3. April 2018, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Kunden geben uns massiv Daten”

Axa-Chef Thomas Buberl hält Google, Facebook und Amazon weiter für künftige Konkurrenten. “Wir beobachten die Internetkonzerne genau, weil sie sehr viele Kundenkontakte haben”, sagte er in einem Interview mit der “Süddeutschen Zeitung” (SZ).

Buberl-Axa in Die Kunden geben uns massiv Daten

Thomas Buberl ist Chef des französischen Axa-Konzerns.

“Wir müssen mehr Möglichkeiten schaffen, mit unseren Kunden Verbindung zu halten. Wer bei uns eine Lebensversicherung kauft, wird sich nicht freuen, wenn wir oft anrufen. Wer aber als Unternehmer oder als Familie weiß, dass wir konkret bei der Bewältigung einer Risikosituation helfen können, spricht gern mit uns”, sagte Buberl.

Infolge des großen Facebook-Skandals herrsche natürlich allgemein Datenskepsis. “Aber die Kunden geben uns ja massiv Daten. Nehmen Sie die Abrechnungen der privaten Krankenverischerung, das sind Gesundheitsdaten ohne Ende. Die werden uns anvertraut, und damit gehen wir auch vertraulich um”, so Buberl in der “SZ”.

“Partnerschaften immer wichtiger”

Den digitalen Umbruch allein zu bewältigen, werde schwierig, “weil wir nicht immer alle Bausteine haben”, sagte Buberl. “Partnerschaften werden immer wichtiger. Aber die müssen gut gewählt und ausbalanciert sein.” Reine Partnerschaften für Werbung oder Vertrieb seien nicht von langer Dauer. Man müsse zusammen ein Geschäftsmodell bauen wollen, mit einem großen Partner. (kb)

Foto: Axa

1 Kommentar

  1. Das ist doch gut. Dort ist man an Innovationen, wie bei Chinesischen Versicherungen, die auch bald anklopfen, sicher interessiert. Eine erstklassige Idee die vom Markt angenommen wird erleichtert bestimmt den Einstieg.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 6. April 2018 @ 18:32

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...