23. Mai 2018, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Kundenmanagement im Wandel

Technische Unterstützungslösungen spielen eine immer größere Rolle für die Versicherungswirtschaft. Gleichzeitig gilt es, den persönlichen Kontakt zum Kunden nicht zu verlieren. Unter anderem mit diesem Dilemma beschäftigte sich die fünfte Fachkonferenz Schnittstelle Kunde am 15. und 16. Mai.

Digitalisierung: Kundenmanagement im Wandel

Auch “klassische” Marktvertreter setzen sich mit der Optimierung ihrer Kundenschnittstellen auseinander.

Schon zu Beginn seines Vortrags stellte Keynote-Speaker Sascha Herwig, Vorstand der Element Insurance AG, klar: “Der Kunde ist mehr König denn je.”

Den Praxiseinblicken der Referenten nach zu urteilen, hat sich diese Botschaft in der Branche durchgesetzt, wie die Versicherungsforen Leipzig berichten. Eine kundenzentrierte Denkweise, die sich an Bedürfnisse und Erwartungen des Kunden anpasse, gelte als Kern des modernen Kundenmanagements.

Diesem könne sich auf verschiedenste Art und Weise genähert werden, wobei Einfachheit, Schnelligkeit und Transparenz die wesentlichsten Faktoren seien, die die Kundeninteraktion prägen sollten.

Unternehmen ohne Altlasten im Vorteil

Wie Matthias Schreiber, Head of Customer Support der Ottonova Services GmbH, berichtete, setzt der neu gegründete Krankenversicherer trotz fast ausschließlich digitaler Touchpoints auf rein menschliche Kundeninteraktion.

So betreue jeder Mitarbeiter mal den Kundenchat und kümmere sich um die Anliegen der Kunden. Da junge Unternehmen wie Ottonova und Element kaum IT-Altlasten aufweisen, können sie laut Herwig agiler und flexibler am Markt agieren und Kundenbedürfnisse zum Beispiel in die Produktentwicklung mit einbeziehen.

Doch auch “klassische” Marktvertreter setzen sich mit der Optimierung ihrer Kundenschnittstellen auseinander. So berichtete Sebastian Wertenbruch, Abteilungsleiter Vertriebssysteme und -prozesse der Gothaer Versicherungsbank VVag, von der Einführung des strategischen Multikanalmanagements bei der Gothaer.

Vier-Phasen-Kreislauf für Digitalisierung

Ein zentrales CRM-System verbinde persönlichen und direkten Vertrieb und ermögliche sowohl dem Außendienst als auch dem hausinternen Servicecenter eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden, was das übergreifende Arbeiten vereinfache.

Laut den Versicherungsforen Leipzig realisiert die Axa die Digitalisierung ihrer Kundenkommunikation durch einen Vier-Phasen-Kreislauf, in dem zunächst relevante Touchpoints zum Kunden identifiziert werden.

Unter starkem Einbezug der Mitarbeiter werden dann moderne Kommunikationslösungen entwickelt und initialisiert. So gewonnene Erfahrungen fließen schließlich wieder in den nächsten Entwicklungszyklus ein.

Seite zwei: Swiss Life setzt auf “Micro-Moments”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

mehr ...

Immobilien

Wohnungspolitik in Zeiten der Corona-Krise weltweit: Herausforderungen und Lösungen

Die Corona-Pandemie, die im Dezember 2019 ihren Anfang nahm und sich derzeit weltweit rasch ausbreitet, wirkt sich auf die Wirtschaft und damit auch auf den Immobilienmarkt spürbar aus. Private MieterInnen sind betroffen, wenn sie wegen der Eindämmungsbestimmungen kein oder deutlich weniger Einkommen beziehen. Erste Vorschläge und staatliche Maßnahmen zielen darauf ab, den gewerblichen und privaten MieterInnen und WohnimmobilienbesitzerInnen in diesen schwierigen Zeiten möglichst unbürokratisch zu helfen. Welche Regierung was beschlossen hat oder plant, stellt das DIW Berlin vor.

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: “Gesundheit und stabile Wirtschaft schließen sich nicht aus”

Die geltenden Beschränkungen in Gesellschaft und Wirtschaft allmählich zu lockern und dabei die medizinische Versorgung der gesamten Bevölkerung zu sichern – dafür plädiert jetzt eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftler. In ihrem Positionspapier zeigen die Forscher um ifo-Präsident Clemens Fuest und Martin Lohse, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Wege zu diesem Ziel auf.

mehr ...

Berater

DIN-Norm 77230: Prüfungen jetzt online möglich

Wegen der Coronakrise bietet das Defino Institut für Finanznorm Prüfungen für die Zertifizierung zum “Spezialisten für die private Finanzanalyse – DIN 77230” ab sofort auch im Online-Verfahren an.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...