4. Mai 2018, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geld oder Gutschein

Die Axa geht in der Schadenregulierung neue Wege und hat hierfür OptioPay als neuen Partner vorgestellt. Statt des eigentlichen Anspruchs auf eine Auszahlung können Kunden – zunächst im Rahmen eines Testfeldes – über das in Kooperation mit OptioPay entwickelte Axa-Auszahlungsportal einen höheren Wertgutschein wählen.

Hauptverwaltung-1 in Geld oder Gutschein

Innovativ zeigt sich die Axa in der Schadenregulierung.

Damit soll sich der Auszahlungsbetrag laut Axa um zehn bis 15 Prozent erhöhen – im Einzelfall sogar verdoppeln. Der Betrag kann in verschiedene höhere Wertgutscheine und in eine herkömmliche Auszahlung auf ein Bankkonto aufgeteilt werden. Nutzt der Kunde die vorteilhaften Auszahlungsoptionen nicht binnen zwei Wochen, bekommt er automatisch seine Leistung aus dem Schadenfall auf sein Bankkonto ausgezahlt. Dem Kunden ist die Nutzung des Auszahlungsportals freigestellt. Derzeit stehen 120 Händler wie Amazon, Otto, Rewe, Douglas oder Zalando zur Auswahl. Passend zum Schadenfall schlägt das Portal dem Kunden automatisiert Händler vor, etwa bei Elektronikschaden diverse Elektronikhändler.

Die Zusammenarbeit startet zunächst im Rahmen eines Testfeldes bis Ende des Jahres an den Axa Standorten Hannover und Berlin. Das Angebot richtet sich an Kunden mit einem Sach-Schaden (Hausrat) bis zu einer Höhe von 2.500 Euro. Nach Abschluss der Schadenbearbeitung bekommt der Kunde eine E-Mail zur von OptioPay betriebenen Axa Auszahlungsplattform. Dort kann er in Höhe seiner Entschädigungsleistung Wertgutscheine auswählen oder den Betrag flexibel aufteilen (Banküberweisung und/oder Wertgutschein).

„Schäden schnell, empathisch und qualitativ hochwertig zu bearbeiten reicht uns nicht. Wir wollen die Bedürfnisse des Kunden besser verstehen und ihn im Schadenfall begeistern“, begründet Frank Hüppelshäuser, im Vorstand von Axa Deutschland verantwortlich für Schaden und Leistung die neue Kooperation. „Mit OptioPay erweitern wir unser Ökosystem Schaden um einen weiteren Partner und können unseren Kunden einen konkreten Mehrwert in einem besonderen Moment bieten.“ (dr)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ausgerechnet AXA. Kauft ein Unternehmen nach den anderen. Jammert den Kunden vor in u.a. Verbindung mit der dramatischen Zins- und Finanzlage seit einigen Jahren müsse man den Kunden tiefer in die Tasche greifen sprich abzocken. Und nun so ein Angebot. Ich will mich diesbezüglich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen aber bei dieser Truppe würde ich mir 10 Mal überlegen einen angebotenen sogenannten Vorteil für den Kunden anzunehmen. Ich bin mir auch aus langer Erfahrung mit dem Laden und Kunde leider seit Jahrzehnten in Segmenten bei denen ein Wechsel immer nur Nachteile bringt recht sicher. Die AXA und leider nicht nur die AXA tut positive Dinge doch eher nicht für den Kunden sondern nur um Ihre Rendite zu erhöhen und die Aktionäre zu bedienen.

    Kommentar von Winfried Stangl — 8. Mai 2018 @ 22:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...