4. Mai 2018, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geld oder Gutschein

Die Axa geht in der Schadenregulierung neue Wege und hat hierfür OptioPay als neuen Partner vorgestellt. Statt des eigentlichen Anspruchs auf eine Auszahlung können Kunden – zunächst im Rahmen eines Testfeldes – über das in Kooperation mit OptioPay entwickelte Axa-Auszahlungsportal einen höheren Wertgutschein wählen.

Hauptverwaltung-1 in Geld oder Gutschein

Innovativ zeigt sich die Axa in der Schadenregulierung.

Damit soll sich der Auszahlungsbetrag laut Axa um zehn bis 15 Prozent erhöhen – im Einzelfall sogar verdoppeln. Der Betrag kann in verschiedene höhere Wertgutscheine und in eine herkömmliche Auszahlung auf ein Bankkonto aufgeteilt werden. Nutzt der Kunde die vorteilhaften Auszahlungsoptionen nicht binnen zwei Wochen, bekommt er automatisch seine Leistung aus dem Schadenfall auf sein Bankkonto ausgezahlt. Dem Kunden ist die Nutzung des Auszahlungsportals freigestellt. Derzeit stehen 120 Händler wie Amazon, Otto, Rewe, Douglas oder Zalando zur Auswahl. Passend zum Schadenfall schlägt das Portal dem Kunden automatisiert Händler vor, etwa bei Elektronikschaden diverse Elektronikhändler.

Die Zusammenarbeit startet zunächst im Rahmen eines Testfeldes bis Ende des Jahres an den Axa Standorten Hannover und Berlin. Das Angebot richtet sich an Kunden mit einem Sach-Schaden (Hausrat) bis zu einer Höhe von 2.500 Euro. Nach Abschluss der Schadenbearbeitung bekommt der Kunde eine E-Mail zur von OptioPay betriebenen Axa Auszahlungsplattform. Dort kann er in Höhe seiner Entschädigungsleistung Wertgutscheine auswählen oder den Betrag flexibel aufteilen (Banküberweisung und/oder Wertgutschein).

„Schäden schnell, empathisch und qualitativ hochwertig zu bearbeiten reicht uns nicht. Wir wollen die Bedürfnisse des Kunden besser verstehen und ihn im Schadenfall begeistern“, begründet Frank Hüppelshäuser, im Vorstand von Axa Deutschland verantwortlich für Schaden und Leistung die neue Kooperation. „Mit OptioPay erweitern wir unser Ökosystem Schaden um einen weiteren Partner und können unseren Kunden einen konkreten Mehrwert in einem besonderen Moment bieten.“ (dr)

1 Kommentar

  1. Ausgerechnet AXA. Kauft ein Unternehmen nach den anderen. Jammert den Kunden vor in u.a. Verbindung mit der dramatischen Zins- und Finanzlage seit einigen Jahren müsse man den Kunden tiefer in die Tasche greifen sprich abzocken. Und nun so ein Angebot. Ich will mich diesbezüglich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen aber bei dieser Truppe würde ich mir 10 Mal überlegen einen angebotenen sogenannten Vorteil für den Kunden anzunehmen. Ich bin mir auch aus langer Erfahrung mit dem Laden und Kunde leider seit Jahrzehnten in Segmenten bei denen ein Wechsel immer nur Nachteile bringt recht sicher. Die AXA und leider nicht nur die AXA tut positive Dinge doch eher nicht für den Kunden sondern nur um Ihre Rendite zu erhöhen und die Aktionäre zu bedienen.

    Kommentar von Winfried Stangl — 8. Mai 2018 @ 22:42

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Aon zu steigenden Sturmschäden: “Die wirklichen Extreme stehen uns noch bevor”

650 Millionen Euro betragen die Sturmschäden seit Monatsbeginn in Deutschland, so die Schätzung von Rückversicherer AON. 350 Millionen Euro sollen auf Verträge der Sachversicherung entfallen. 300 Millionen Euro sind voraussichtlich an Kaskoschäden in der Kfz-Versicherung auszubezahlen. Im Gespräch erläutert Jan-Oliver Thofern, CEO des Rückversicherungsmaklers bei Aon, dass sowohl das Volumen an Schäden als auch die Höhe der Zahlungen für versicherte Schäden die Branche vor eine neue Herausforderung stellen.

mehr ...

Immobilien

Digitalisierung der Baufinanzierung: Das Ende der Filialbanken?

Die Hausbank, wie wir sie kennen, ist am Straucheln. Ein regionaler Bankberater und der wöchentliche Gang zum Schalter sind Relikte der Vergangenheit. Gastbeitrag von Valentin Drießen, Hausfrage.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi’s Kommentare beeinflussen europäischen High Yield-Markt

Draghi’s Aussagen auf dem EZB-Forum in Sintra, Portugal, stellen einen wichtigen Impuls für den europäischen High Yield-Markt dar. Wenn der EZB-Chef erklärt, dass „weitere Leitzinssenkungen und Maßnahmen zur Eindämmung von Nebenwirkungen Teil unserer Instrumente bleiben“, ist zu erwarten, dass diese der Kreditwirtschaft und insbesondere dem High Yield-Markt zugutekommen. Ein Kommentar von Mark Benbow, Manager des Kames Short-Dated High Yield Bond Fund.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

„Das beste Lob, das man als Versicherer bekommen kann“

Daniel Bahr war von 2011 bis Dezember 2013 Bundesgesundheitsminister, gilt als „Vater des Pflege-Bahr“, ist seit 2017 Vorstand der Allianz Krankenversicherung und ein Experte beim Thema Pflege. Cash. sprach mit ihm über das unterschätzte Risiko der Pflegebedürftigkeit, die Zurückhaltung des Vertriebs sowie die Kampagne der Allianz mit Markenbotschafter Dieter Hallervorden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...