Anzeige
19. Februar 2018, 11:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexpolicen: 2017 war ein gutes Jahr

Laut einer aktuellen Studie der Rating-Agentur Assekurata war es Kunden im vergangenen Jahr möglich, durch Indexpolicen an den Renditechancen des Kapitalmarkts teilzuhaben, ohne auf sicherheitsorientierte Anlageformen verzichten zu müssen.

Indexpolicen: 2017 war ein gutes Jahr

Der stetige Aufwärtstrend an den Kapitalmärkten wirkt sich auch positiv auf die Renditen von Indexpolicen aus.

Indexpolicen reihen sich zwischen konventioneller und fondsgebundener Lebensversicherung ein, enthalten durch die Bindung an den Deckungsstock aber einen klassischen Kern”, erklärt Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertung von Assekurata.

Er sagt weiter: “Dabei ergeben sich die jährlichen Renditen aus einem speziellen Beteiligungsmechanismus an einem Index.” So konnten die untersuchten Indexpolicen im Jahr 2017 durch den Aufwärtstrend an den Kapitalmärkten Renditen zwischen fünf und zehn Prozent erzielen.

Da beispielsweise der deutsche Leitindex DAX 2017 mehrfach neue Höchststände erreicht und eine Jahresrendite von über zwölf Prozent erzielt habe, konnten Kunden einer Indexpolice mit DAX-Beteiligung an dieser Entwicklung teilhaben.

Auch Null-Renditen möglich

Diese Möglichkeit boten laut Assekurata nur zwei der untersuchten Policen, während ganze sieben Policen auf den Euro-Stoxx 50 zurückgriffen, welcher mit seiner Rendite im letzten Jahr ebenfalls die Zehn-Prozent-Marke übertraf.

In anderen Kapitalmarktphasen sei es, beispielsweise durch Ad-hoc-Kursrückgänge an den Kapitalmärkten, auch denkbar dass Kunden mit Null-Renditen leben müssen. An dieser Stelle greife jedoch bei allen Tarifen der produktimmanente Kapitalerhalt.

Im Gegenzug partizipieren Kunden nur anteilig an der Wertenwicklung des jeweiligen Indizes. “Die Renditebeschränkung stellt ein elementares Wesensmerkmal von Indexpolicen dar und ist letztlich der Preis für das ausgeprägte Sicherheitsnetz”, kommentiert Heermann.

Formen der Renditebeschränkung

Um die maßgebliche jährliche Renditegutschrift feststellen zu können, werde bei der Mehrzahl der unteruchten Tarife die monatliche Wertentwicklung des Index aufsummiert, wobei eine Renditebeschränkung für positive Monate greifen könne.

Für diese Beschränkung haben sich Assekurata zufolge zwei Formen herausgebildet: Cap und Quote. Bei zweiterem partizipieren die Kunden anteilig an einer positiven Indexentwicklung, während ein Cap den Aufschwungphasen an bestimmter Stelle einen Deckel aufsetze.

Somit werde der Kunde mit seinem Sparkapital nur bis zu einer im Voraus festgelegten Höhe an der positiven Performance des Index in einzelnen Monaten beteiligt. “Aufgrund der Renditebeschränkung durch Cap oder Quote sind Indexpolicen nicht mit einem Direktinvestment vergleichbar”, stellt Heermann klar.

Seite zwei: Überschussentwicklung beobachten

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Umbauten am Haus: Anpassung der Police nicht vergessen

Wer am eigenen Heim Umbauten vornimmt, sollte an die Konsequenzen für die Wohngebäudeversicherung denken. Ansonsten könnte es im Schadensfall böse Überraschungen geben. Die Gothaer gibt Tipps, worauf Immobilieneigentümer achten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Die Inflation ist nicht auf Dauer besiegt

Vor der EZB-Sitzung am Donnerstag fragt sich Darren Williams von Alliance Bernstein, ob Europa die Inflationswende bevorsteht. Aus seiner Sicht gibt es einige Argumente, die dafür sprechen. Es sei gefährlich zu glauben, dass die Inflation besiegt ist. Gastbeitrag von Darren Williams, Alliance Bernstein

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...