Anzeige
Anzeige
9. Juli 2018, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtechs: Versicherer investieren gezielt

Ottonova, Neodigital, Element, Friendsurance, Flipper, Coya oder One mischen mit ihren Ideen und Geschäftsansätzen den etablierten Versicherungsmarkt kräftig auf. Der Erfolg der Start-ups lockt Investoren.

Insurtechs: Versicherer investieren gezielt

Die Gründer des erfolgreichen digitalen Krankenversicherers Ottonova: Frank Birzle, Sebastian Scheerer und Dr. med. Roman Ritterweger (von links).

Digitale Versicherer sind en vogue und die neuen Sterne am Versicherungshimmel. Anders lässt sich kaum erklären, dass etablierte Primärversicherer nun eigene digitale Einheiten gründen und versuchen, diese Low-cost-Anbieter zu etablieren: Friday von der Baloise, Nexible von der Ergo und Adam Riese von der W&W.

Anfang 2018 gab es 25 Start-ups, die digitale Direktversicherungen anboten. 2016 waren es gerade einmal acht. Laut einer aktuellen Studie von Oliver Wyman und Policen Direkt hat sich die Zahl der Insurtechs mehr als verdoppelt.

Waren 2016 mehr als 50 Start-ups aktiv, waren es Ende 2017 bereits mehr als 100. Es gab Neugründungen volldigitaler Versicherer. Auf dem Markt kommen daneben digitale Assekuradeure, die laut Oliver Wyman die Vorteile volldigitaler Plattformen nutzen, ohne ein versicherungstechnisches Risiko zu tragen und einer BaFin-Regulierung als Versicherer zu unterliegen.

Neuer Höchststand der Investitionen

In die wirklich anspruchsvollen Geschäftsmodelle sind die Unternehmen dabei aber noch gar nicht vorgedrungen. Auch der digitale Versicherungsvertrieb bietet noch Potenzial und wird weiter an Bedeutung gewinnen.

Wie stark, hängt allerdings von der Investitionsbereitschaft der Versicherer und Vertriebe ab. Und die scheint laut dem neuen Insurtech Briefing von Willis Towers Watson und dem Research-Unternehmen CB Insights für das 1. Quartal 2018 zu steigen.

Demnach hat die Anzahl der Investitionen in Insurtechs nun einen neuen Höchststand erreicht: In 66 Transaktionen investierten im ersten Quartal 2018 (Rück-)Versicherer und Risikokapitalgeber in versicherungsorientierte Startups weltweit.

Finanzierungsformen verwischen zunehmend

Auch die Investitionsvolumina stiegen weiter. Sie lagen mit 724 Millionen US-Dollar um 16 Prozent über dem Wert im vierten Quartal 2017 und um 155 Prozent über dem Vorjahresquartal.

“Die Finanzierungsformen für Insurtechs verwischen zunehmend“, sagt Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung von Willis Towers Watson in Deutschland.

“Wurden die Startups früher entweder von etablierten (Rück-)Versicherern oder von traditionellem Risikokapital finanziert, so entstehen heute immer mehr hybride Investitionsmodelle.“ Allein im ersten Quartal 2018 seien sieben große Investitionsrunden im Wert von über 30 Millionen Dollar abgeschlossen worden.

Seite zwei: Versicherer suchen verbesserte Prozesse

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Rentenversicherungen 2018

Das neue Altersvorsorgerating der Ratingagentur Franke und Bornberg macht auf einen Schlag die Stärken und Schwächen von 1.026 Angeboten aus allen drei Schichten der Altersvorsorge transparent. Flexibilität, Transparenz und Produktkonzept stehen im Mittelpunkt.

mehr ...

Immobilien

Eigentumswohnung: Die vier größten Kostenfallen

Die Wohnung gefällt. Lage, Schnitt und Kaufpreis überzeugen. Sollte jetzt schnell gekauft werden? Dr. Christian Grüner, Geschäftsführer der Notarkammer Thüringen warnt vor häufig übersehenen Kostenfallen.

mehr ...

Investmentfonds

4. Asset Manager Meeting: Geballte Multi-Asset-Expertise in Mannheim

“Sieben auf einen Streich“ heißt das Motto für das 4. Asset Manager Meeting Mannheim, das hochkarätig besetzt ist. Die Veranstaltung, die sich mit dem Thema Multi Asset in all seinen Facetten beschäftigt, findet in diesem Jahr an einem außergewöhnlichen Ort statt: Es ist der Neubau der Kunsthalle Mannheim am Friedrichsplatz 4.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...