Anzeige
20. März 2018, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Treffen der Insurtechs in der Hamburger Handelskammer

Die Hamburg School of Business Administration (HSBA) veranstaltet am 29. Mai 2018 den 1. Hamburg Insurance Innovation Day in der Handelskammer Hamburg.

Handelskammer-HH in Treffen der Insurtechs in der Hamburger Handelskammer

In der Handelskammer Hamburg präsentieren sich Start ups aus der Versicherungsbranche.

Die Veranstaltung bildet ein Forum, um sich schnell über die Geschäftsmodelle von 20 relevanten Startups aus der Insurtech-Szene aus ganz Deutschland zu informieren. Im Fokus stehen aktuelle Entwicklungen der Versicherungsbranche, die stärker denn je in eine digitale und innovative Zukunft steuert. Schirmherr der Veranstaltung ist der Finanzplatz Hamburg e.V.

Breites Themenfeld abgedeckt

“Wir haben die Teilnehmer bewusst so ausgewählt, dass sie ein breites Themenfeld abdecken”, erklärt Prof. Dr. Florian Elert von der HSBA. So sind auf dem Hamburg Insurance Innovation Day Startups vertreten, die das gesamte Versicherungsgeschäft komplett digital abwickeln wollen, die Vertriebsprozesse im stationären Vertrieb verbessern oder den Absatz von Gewerbeversicherungen vereinfachen möchten. Zudem stellen einige Startups Lösungen vor, die eine Automatisierung der Kundenkommunikation nach vorn bringen oder den Produkteinführungsprozess beschleunigen wollen.

Zukunftsorientiertes Fachpublikum als Zielgruppe

Der Hamburg Insurance Innovation Day richtet sich an ein innovatives, zukunftsorientiertes Fachpublikum. “Unsere Zielgruppe sind Mitarbeiter aus Versicherungsunternehmen, Maklerhäusern und Vertrieben sowie Gründer von Startups und Investoren,” betont Prof. Elert. Entsprechend vielfältig sei das Programm. Es umfasse die Vorstellungen der Startups aus dem Versicherungsbereich, Vorträge von ausgewählten Entscheidern zur Zukunft der Versicherungswirtschaft sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema: Die digitale Transformation von Versicherungsunternehmen und Versicherungsvertrieben.“  (fm)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Allianz verleibt sich Kreditversicherer Euler Hermes komplett ein

Europas größter Versicherungskonzern Allianz steht kurz davor, alleiniger Besitzer des französischen Kreditversicherers Euler Hermes zu werden. Die Münchener drängen nach der mehrheitlichen Übernahme des Unternehmens die verbliebenen Minderheitsaktionäre hinaus.

mehr ...

Immobilien

Studie: Klimaziele erfordern 100.000 Handwerker mehr für Sanierungen

Zum Erreichen der langfristigen deutschen Klimaziele fehlen einer Studie des Öko-Instituts zufolge 100.000 Handwerker für die energetische Sanierung von Häusern.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

Frankfurter Volksbank sieht sich durch weitere Fusionen gestärkt

Die Frankfurter Volksbank sieht sich durch zwei weitere Fusionen gestärkt für ein anhaltend schwieriges Umfeld mit niedrigen Zinsen und teurer Regulierung. Gemessen an der Bilanzsumme (11,6 Mrd Euro) sind die Frankfurter Deutschlands zweitgrößte Volksbank nach der Berliner Volksbank.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...