8. März 2018, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Internetaffine Kunden erwarten ein Leben in Echtzeit“

Cash. sprach mit Julian Teicke, CEO der Wefox Holding, über die Pläne des Insurtech Wefox und über die strategische Ausrichtung des im September letzten Jahres gegründeten digitalen Versicherers One.

Internetaffine Kunden erwarten ein Leben in Echtzeit“

Julian Teicke, Wefox: “Wir werden unser Leitmotiv Innovation durch Kooperation weiter ausbauen.”

Cash.: Wefox hat im Frühjahr 2017 das „Innovation Lab“ ins Leben gerufen. Was sind die Zielsetzungen des Projekts?


Teicke: Das Wefox-Innovation-Lab unterstützt Versicherer dabei, die Digitalisierung in ihren Unternehmen voranzutreiben, um sich in den virtuellen Marktplatz von Wefox integrieren zu können.

Wir erarbeiten mit den Innovationspartnern Standards, mit denen sie das Kundenerlebnis entlang der Wertschöfpungskette nachhaltig verbessern können. Die Partnerschaft erstreckt sich auf die Bereiche IT, Prozesse und Produkte.

Über eine standardisierte Schnittstelle, die NextGen API, die mit BiPRO kompatibel ist, können die Innovationspartner zentrale Prozesse, wie Angebotserstellung, Schadensmeldungen und Zahlungsverkehr digital organisieren.

Unser gemeinsames Ziel ist es, einen möglichst hohen Grad der Automatisierung von Prozessen zu erlangen und die Interaktion zwischen Makler und Endkunden auf ein neues Level zu heben. Schlussendlich geht es für die Partner neben einer nachhaltigen Umsatzsteigerung auch um Vertrauensbildung und Kundenloyalität.

Welche Versicherer konnten Sie als Innovationspartner gewinnen?

In Deutschland arbeiten wir derzeit mit fünf Gesellschaften intensiv im Wefox-Innovation-Lab zusammen, mit Barmenia, Ergo, Nürnberger, VHV und Volkswohl Bund. In Österreich kooperieren wir bereits mit Ergo, Nürnberger und HDI, in der Schweiz mit dem Lebensversicherer PAX.

Im September ist der digitale Versicherer One gestartet. Welche Produkte bietet er an? Sollen weitere Produkte folgen?

Vertrieblich sind wir mit One noch nicht gestartet, da das Lizenzverfahren noch läuft. Nach unserer Einschätzung sollte dieses bald abgeschlossen sein.

Dann wird One in Deutschland mit Hausrat- und Haftpflichtdeckungen für Privatkunden über den freien Dienstleistungsverkehr starten. Langfristig wird das Team von One das Angebot auf sämtliche Lebensbereiche ausbauen.

Dafür wird dann die Bewilligung bei der Finanzmarktaufsicht erweitert werden. One-Kunden sollen in Zukunft alle Lebensbereiche versichern können. Parallel zur Ausweitung der Angebotspalette wird One auch in die Schweiz und nach Österreich expandieren.

Seite zwei: “Innovation durch Kooperation”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...