18. Januar 2018, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Wechselbereitschaft nimmt ab

Es gibt zahlreiche Gründe die Kfz-Police zu wechseln und dementsprechend ist die Wechselbereitschaft in dieser Branche traditionell hoch. Eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstituts Yougov verzeichnet diesbezüglich jedoch einen leichten Rückgang.

Kfz-Versicherung: Wechselbereitschaft nimmt ab

Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Kontakt zu einem Versicherungsvertreter wichtiger für die Wechselentscheidung.

Unter den Kfz-Versicherten sei nach Verstreichen der Kündigungsfrist am 30.11.2017 eine rege Wechselbereitschaft festzustellen gewesen.

Trotz eines leichten Rückgangs um 0,6 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich, dachte mit 20,8 Prozent der Versicherungsnehmer jeder Fünfte zumindest gelegentlich an einen Wechsel.

Konkrete Wechselabsichten, also noch für 2017, verfolgten 6,5 Prozent der Kfz-Versicherten, was einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr (8,1 Prozent) bedeute und dem Niveau von 2014 gleichkomme.

Weitere Ergebnisse im Januar

Laut Yougov sind dies Ergebnisse der ersten Welle ihrer Studie “Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2017”, für die insgesamt 1.993 Entscheider und Mitentscheider in Versicherungsangelegenheiten, die mindestens eine Kfz-Versicherung besitzen, befragt wurden.

Diese Personen wurden zwischen dem 07.11. und 15.11.2017 für die erste Befragungswelle, und nochmals im Dezember 2017 für die zweite Welle, deren Ergebnisse Ende 2018 vorliegen werden befragt.

Dieser Studie zufolge planten 14,3 Prozent einen Wechsel, jedoch nicht mehr im Jahr 2017, was auf alle Personen mit Kfz-Police in Deutschland etwa 9,15 Millionen Wechselbereite bedeuten würde, von denen 2,85 Millionen konkret einen Anbieterwechsel in 2017 planten oder schon gewechselt hatten (Vorjahr: 3,6 Millionen).

Kontakt zu Vertretern wird wichtiger

Die Bedeutung des direkten Kontakts zu einem Versicherungsvertreter für die Wechselentscheidung habe 2017 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozentpunkte zugenommen. Fast jeder zehnte (sieben Prozent) Wechsel sei durch derartigen Kontakt initiiert worden.

Wie schon im Vorjahr seien Vergleichsseiten im Internet jedoch die wichtigsten Anstoßgeber. So sei für jeden fünften Wechselbereiten (22 Prozent) der Besuch eines Onlineportals ausschlaggebend für diesen Gedankengang gewesen.

An zweiter Stelle stehen mit 12 Prozent die Verwandten und Bekannten, während als wichtigster Grund für einen Wechsel auch in diesem Jahr die Geldersparnis identifiziert wurde (64 Prozent). Tatsächliche Preisanstiege des aktuellen Tarifs seien dagegen nur für 17 Prozent ausschlaggebend für die Wechselabsicht gewesen. (bm)

 

Mehr Beiträge zum Thema Kfz-Versicherung:

Kfz-Versicherung: Die fünf häufigsten Irrtümer

Kfz-Prämien: Regionale Unterschiede sind groß

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...