30. Januar 2018, 07:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Moderne Garantiekonzepte auf dem Vormarsch

Nichts hat die Welt der Altersvorsorgeprodukte mit Garantien in den letzten Jahren so sehr verändert wie das Niedrigzinsumfeld. Eine Erkenntnis, die sich mittlerweile bei allen durchgesetzt hat, lautet: Attraktive Erträge lassen sich im Deckungsstock mit Garantieprodukten der “klassischen” Bauart nur schwer erwirtschaften. Und das ist noch nicht  alles, denn es gibt zusätzliche Herausforderungen für die Branche in Form des Aufsichtsregimes Solvency II und der Zinszusatzreserve (ZZR). Ein Gastbeitrag von Amar Banerjee, Swiss Life Deutschland

Banerjee Swiss-Life in Moderne Garantiekonzepte auf dem Vormarsch

Amar Banerjee, Swiss Life Deutschland: “Gerade für zukünftige Generationen und junge Menschen, die jetzt eine passende Altersvorsorge suchen, sind dynamische Hybridprodukte ideal.”

Was ist also der Ausweg für die Versicherer aus diesem Dilemma? Ein vollständiger Verzicht auf Garantien mag ein Lösungsansatz sein, aber angesichts der  berüchtigten Risikoaversion der Deutschen beziehungsweise deren Wunsch nach handfesten Garantien und Sicherheiten erscheint er nicht unbedingt Erfolg versprechend. Zudem punkten die Versicherungsunternehmen auch weiterhin mit lebenslang garantierten Leistungen und bieten damit ein Alleinstellungsmerkmal, mit dem sie sich von reinen Kapitalanlageprodukten deutlich unterscheiden – diesen Wettbewerbsvorteil aufzugeben wäre fahrlässig.

Niedrigere Garantien, aber höhere Ertragschancen

Wesentlich naheliegender ist es daher, das Verhältnis zwischen Sicherheit und Renditechance in den Produkten neu auszubalancieren, so dass die Kunden auch im Tiefzinsumfeld eine ausreichend hohe Rendite erwirtschaften können, um im Rentenalter ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Diese modernen Produktkonzepte sehen zwar niedrigere Garantien vor, bieten dafür aber deutlich höhere Ertragschancen. Diese Nutzenargumentation kommt bei den Vermittlern und Endverbrauchern sehr gut an: So zählten laut Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Gesamtjahr 2016 bereits vier von zehn neu abgeschlossenen Policen zu den sogenannten “neuen Rentenversicherungen”.

Bedeutung und Komplexität moderner Rentenversicherungsmodelle

Sowohl die Bedeutung als auch die Komplexität der verschiedenen modernen Rentenversicherungsmodelle spiegelt sich auch darin wider, dass der GDV in sein Berichtswesen für 2017 erstmalig die Bezeichnung “Mischformen mit Garantien” als separaten Punkt mit aufgenommen hat. Hier die Übersicht zu behalten, ist wohl nicht nur für die Endverbraucher eine Herausforderung, sondern auch für die Produktgeber und die Vermittlerschaft. Dabei lassen sich die meisten Produkte zumindest in die drei folgenden Kategorien einordnen: Moderne Klassik-Policen, Index-Policen und dynamische Hybridprodukte.

Seite zwei: Welches Modell wird sich durchsetzen?

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Spahn schließt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung nicht aus

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schließt nicht aus, den Pflegeversicherungsbeitrag stärker anzuheben als bisher geplant. Ihm zufolge halten die Pflegekassen eine Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte zum 1. Januar 2019 für notwendig.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

Chef der Londoner City: Brexit-Whitepaper ist enttäuschend

Der Lord Mayor der City of London, Charles Bowman, ist enttäuscht von den Plänen der britischen Regierung für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union nach dem Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...