25. Januar 2018, 09:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Rahmenbedingungen verbessern sich

Seit Jahresbeginn wird die Altersvorsorge staatlich stärker gefördert. Dem Versicherungsunternehmen Universa zufolge setzt die deutsche Politik damit ein wichtiges Signal, dass sich die Altersvorsorge weiterhin lohnt.

Altersvorsorge: Rahmenbedingungen verbessern sich

Eine Reihe von Neuregelungen erleichtert Sparern seit Jahresbeginn die Altersvorsorge.

Arbeitnehmer können über die betriebliche Altersvorsorge nun bis zu acht Prozent der Beitragsbemessungsgrenze zur Rentenversicherung steuerfrei fürs Alter sparen. Vorher waren es maximal vier Prozent.

Laut Universa ergibt das für das Jahr 2018 umgerechnet bis zu 6.240 Euro, von denen die Hälfte sozialabgabenfrei gespart werden kann. Darüber hinaus sei die Förderung der Rüruprente ausgebaut worden.

So können für dieses Jahr 86 Prozent (Vorjahr: 84 Prozent) der Beiträge bis zu einem Höchstbetreag von 23.712 Euro (Vorjahr: 23.362 Euro) pro person steuerlich als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Regeländerungen bei Riester-Rente

Die jährliche Riester-Grundzulage wurde Universa zufolge von 154 auf 175 Euro erhöht. Dies werde auch für bereits bestehende Riesterverträge gewährt.

Sei der spätere Rentenanspruch sehr gering, könne er mit einer Einmalzahlung abgefunden werden. Dies sei bis zu einer monatlichen Rente von 30,45 Euro möglich.

Seit dem ersten Januar werde die Abfindung außerdem nicht mehr voll, sondern nach der “Fünftelregelung” ermäßigt besteuert. Damit werde nur ein Fünftel der Einmalzahlung zur Ermittlung des Steuersatzes herangezogen.

Freibetrag bei Grundsicherung

Seit Jahresbeginn werde Einkommen aus zusätzlicher Altersvorsorge wie Riester-, Rürup- oder Betriebsrente, bei der Berechnung der staatlichen Grundsicherung nicht mehr voll angerechnet.

In Zukunft bleibt laut Universa ein Grundfreibetrag von 100 Euro im Monat anrechnungsfrei. Sollte die zusätzliche Altersvorsorge höher sein, so werden 30 Prozent des übersteigenden Betrags bis zu einem Höchstbetrag von 208 Euro monatlich nicht angerechnet. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Altersvorsorge:

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Ein Drittel der Deutschen sorgt nicht vor

Altersvorsorge: Persönliche Beratung bevorzugt

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK fördert Unternehmertum von Maklern

Nach Ansicht des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt der unternehmerische Anspruch an den Beruf des Versicherungsmaklers. Treiber dieser Entwicklung sind zunehmende regulatorische Anforderungen durch die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und umfangreiche technische und vertriebliche Innovationen durch die Digitalisierung des Versicherungsvertriebs.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen in 2019

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des „Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien“ veröffentlicht. Die Untersuchung wurde zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wurden Immobilienexperten nach den Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie den Chancen und Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld befragt.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...