14. März 2018, 13:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prudential will Europa-Geschäft abspalten

Der britische Lebensversicherer Prudential will sein Europa-Geschäft abspalten und sich auf die Wachstumsmärkte in Asien, den USA und Afrika konzentrieren. Die Europa-Sparte M&G Prudential wolle er als eigenständige Gesellschaft an die Börse bringen, teilte der Konzern mit. Zudem verkauft das Unternehmen einen Teil seines britischen Altersvorsorge-Geschäfts an den Abwickler Rothesay Life.

63930632 in Prudential will Europa-Geschäft abspalten

Großbritanniens größter Versicherer hatte im vergangenen Jahr sein Vermögensverwaltungsgeschäft mit seiner Altersvorsorge-Sparte in Großbritannien und Europa zusammengeführt.

Am Hauptsitz des Konzerns soll sich durch die Aufteilung nichts ändern. Sowohl Prudential plc als auch M&G Prudential sollen ihre Zentralen in der britischen Hauptstadt haben. Auch sollen beide Aktien hauptsächlich an der Londoner Börse notiert sein. Die Prudential-Aktionäre sollen dann Anteile an beiden Unternehmen erhalten. Erwartet wird, dass auch M&G Prudential in den britischen Leitindex FTSE 100 aufgenommen wird.

Großbritanniens größter Versicherer hatte im vergangenen Jahr sein Vermögensverwaltungsgeschäft mit seiner Altersvorsorge-Sparte in Großbritannien und Europa unter dem Namen M&G Prudential zusammengeführt. Der Bereich soll sich auf Altersvorsorge-Produkte mit geringerem Kapitalbedarf konzentrieren.

Übertragung kann bis Ende 2019 dauern

Der Verkauf von Vertragsbeständen im Umfang von zwölf Milliarden britischen Pfund (13,5 Milliarden Euro) an Rothesay Life soll dem Unternehmen dabei mehr finanziellen Spielraum geben. Bis die Übertragung abgeschlossen ist – was den Angaben zufolge bis Ende 2019 dauern kann – hat M&G seine Verpflichtungen aus den Verträgen bei Rothesay rückversichert. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...