14. März 2018, 13:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prudential will Europa-Geschäft abspalten

Der britische Lebensversicherer Prudential will sein Europa-Geschäft abspalten und sich auf die Wachstumsmärkte in Asien, den USA und Afrika konzentrieren. Die Europa-Sparte M&G Prudential wolle er als eigenständige Gesellschaft an die Börse bringen, teilte der Konzern mit. Zudem verkauft das Unternehmen einen Teil seines britischen Altersvorsorge-Geschäfts an den Abwickler Rothesay Life.

63930632 in Prudential will Europa-Geschäft abspalten

Großbritanniens größter Versicherer hatte im vergangenen Jahr sein Vermögensverwaltungsgeschäft mit seiner Altersvorsorge-Sparte in Großbritannien und Europa zusammengeführt.

Am Hauptsitz des Konzerns soll sich durch die Aufteilung nichts ändern. Sowohl Prudential plc als auch M&G Prudential sollen ihre Zentralen in der britischen Hauptstadt haben. Auch sollen beide Aktien hauptsächlich an der Londoner Börse notiert sein. Die Prudential-Aktionäre sollen dann Anteile an beiden Unternehmen erhalten. Erwartet wird, dass auch M&G Prudential in den britischen Leitindex FTSE 100 aufgenommen wird.

Großbritanniens größter Versicherer hatte im vergangenen Jahr sein Vermögensverwaltungsgeschäft mit seiner Altersvorsorge-Sparte in Großbritannien und Europa unter dem Namen M&G Prudential zusammengeführt. Der Bereich soll sich auf Altersvorsorge-Produkte mit geringerem Kapitalbedarf konzentrieren.

Übertragung kann bis Ende 2019 dauern

Der Verkauf von Vertragsbeständen im Umfang von zwölf Milliarden britischen Pfund (13,5 Milliarden Euro) an Rothesay Life soll dem Unternehmen dabei mehr finanziellen Spielraum geben. Bis die Übertragung abgeschlossen ist – was den Angaben zufolge bis Ende 2019 dauern kann – hat M&G seine Verpflichtungen aus den Verträgen bei Rothesay rückversichert. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Strategien aus der Zinsfalle: So wird die Lebensversicherung zum alternativen Investment

Das Zinstief entlastet den Staat und enteignet deutsche Sparer. Die setzen weiter trotz Niedrigzinsen auf sichere Anlagen wie Sparbuch, Festgeld und Co. und verlieren mit zunehmender Inflation jährlich Milliarden. Ein Gastbeitrag von Efstratios Bezas , stellvertretender Leiter Vertrieb bei Policen Direkt.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

Vertrauen? Fehlanzeige: Was Verbraucher wollen

Sinn- und zweckorientierte Verbraucher sind skeptisch, was Datenschutz, Lebensmitteletikettierung und ethische Verantwortlichkeit von Marken betrifft – ein mit 1 Billion US-Dollar beziffertes Risiko für Unternehmen, die Reputation, Markenvertrauen und inhärenter Transparenz keine Priorität einräumen. Warum sich mehr als die Hälfte der Befragten lieber auf die Meinung von Freunden, Kollegen und Gleichgesinnten verlässt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...