26. Februar 2018, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life trennt sich von Versicherungssparte

Nur ein halbes Jahr nach seiner Fusion mit dem Vermögensverwalter Aberdeen steht der Lebensversicherer Standard Life vor einschneidenden Veränderungen. Der Konzern will sein Versicherungsgeschäft an den Abwickler Phoenix Group losschlagen.

DSC 5982 in Standard Life trennt sich von Versicherungssparte

Hauptsitz von Standard Life in der schottischen Hauptstadt Edinburgh

Standard Life Aberdeen wolle sich künftig auf die Vermögensverwaltung konzentrieren, teilte das Unternehmen am Freitag in Edinburgh mit. Die Gesellschaft erhält im Zuge des Verkaufs 2,3 Milliarden britische Pfund (2,6 Milliarden Euro) in bar sowie eine Beteiligung an Phoenix von knapp 20 Prozent im Wert von rund 900 Millionen Pfund.

Die Phoenix Group hat sich auf den Kauf und die Verwaltung geschlossener Lebensversicherungsbestände spezialisiert. Zusammen mit dem Vertrieb und Beratungsbereichen, die bei Standard Life Aberdeen verbleiben, will das Unternehmen aber auch neue Verträge an Kunden verkaufen. Im Gegenzug soll Standard Life Aberdeen der bevorzugte Vermögensverwalter von Phoenix werden. Die Integration der Versicherungsbereiche soll Phoenix zufolge über die Jahre hinweg insgesamt Einsparungen von 720 Millionen Pfund bringen.

Mit dem Versicherungsgeschäft von Standard Life wechseln die Verträge von rund 4,8 Millionen Lebens- und Rentenversicherungskunden in Großbritannien und Europa zu Phoenix. Auch Kunden aus Deutschland sind davon betroffen. Der Vertragsbestand der Phoenix Group wächst damit auf mehr als zehn Millionen Policen. Den Abschluss des Deals erwarten die Parteien für das dritte Quartal 2018.

Vermögensverwaltung soll ausgebaut werden

Standard Life Aberdeen will mit dem Verkauf Geld freibekommen, um seine Vermögensverwaltung auf eine Billion US-Dollar verwalteter Kundengelder auszubauen. Unternehmenschef Martin Gilbert hat bereits eine Expansion in den USA und Asien angekündigt. Standard Life und Aberdeen hatten sich erst im vergangenen Sommer zusammengeschlossen.

Das Unternehmen hatte erst vor wenigen Tagen einen Nackenschlag erhalten, als die Großbank Lloyds ihre Kooperation mit Standard Life Aberdeen in der Vermögensverwaltung aufkündigte. Die Bank hatte erst 2013 ihre Vermögensverwaltungs-Tochter Scottish Widows an Aberdeen verkauft. Aus diesem Deal stammte auch die Kooperation. (dpa-AFX)

Foto: Standard Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Konjunktur: Corona sorgt für katastrophalen Einbruch

Die Corona-Pandemie hat die Weltwirtschaft seit vielen Wochen fest im Griff und sorgt für einen historischen Rückgang der Wirtschaftsleistung. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird 2020 um neun Prozent zurückgehen, zeigt die neue IW-Konjunkturprognose. Erst im dritten Quartal 2021 wird das Niveau des vergangenen Jahres wieder erreicht – vorausgesetzt, dass es keinen erneuten globalen Schock geben wird. Ein Beitrag von Prof. Dr. Michael Hüther Direktor und Mitglied des Präsidiums des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW).

mehr ...

Berater

Rentenversicherung: Coronakrise lässt Reserve sinken

Infolge der Coronakrise sinkt nach einer Schätzung der Rentenversicherung die Rücklage der Rentenkasse. Die Versicherung sieht aber begrenzte Auswirkungen durch die Krise, da auch während des Bezugs von Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt würden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...