8. Mai 2018, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Lebensversicherer krisenfester

Steigende Zinsen an den Finanzmärkten entlasten die Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Versicherungsmaklers Policen Direkt.

Studie: Lebensversicherer krisenfester

Vielen Lebensversicherern machen hohe Zinsgarantien aus Alt-Verträgen zu schaffen, die sich am Kapitalmarkt schwer erwirtschaften lassen.

“Nicht zuletzt steigende Marktzinsen sind verantwortlich für die deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr”, sagte Henning Kühl, Chefversicherungsmathematiker bei Policen Direkt am Dienstag.

Das Unternehmen, das bestehende Policen aufkauft, wertete Berichte der Assekuranzen zur Finanzlage und Krisenfestigkeit aus. Auch aus Sicht des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft GDV stabilisiert das höhere Zinsniveau die Branche.

Versicherer aller Sparten in Europa müssen die Öffentlichkeit seit 2017 einmal im Jahr darüber informieren, ob sie Extremereignissen wie massiven Kursturbulenzen an den Kapitalmärkten oder dramatischen Naturkatastrophen gewachsen sind.

Stabile Quoten bei allen Versicherern

Aufschluss über die Lage des Versicherers in solchen Stresssituationen gibt unter anderem die Solvenzquote. Ein Wert von unter 100 gilt als kritisch und würde in Deutschland die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan rufen.

Sämtliche Lebensversicherer zeigen der Auswertung zufolge stabile Quoten. Die Unternehmen können dabei allerdings Übergangsmaßnahmen in Anspruch nehmen.

“Wir gehen weiter davon aus, dass alle Lebensversicherer ihre Leistungsversprechen erfüllen und kaufen derzeit Policen aller Anbieter”, sagte Kühl.

Insbesondere Lebensversicherer stehen wegen der Zinsflaute unter Druck. Ihnen machen die hohe Zinsgarantien aus Alt-Verträgen zu schaffen, die sich am Kapitalmarkt schwer erwirtschaften lassen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Lebensversicherung:

Strenge Prüfung beim Verkauf alter Lebensversicherungen

Vermittlerzahlen sinken, Maklerzahlen stabil? Von wegen?

Lebensversicherungen: Bürger sind enttäuscht und verunsichert

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...