14. Februar 2018, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherer wollen in digitale Assistenten investieren

Spracherkennungssysteme wie Alexa, Siri und Cortana gewinnen derzeit immer mehr an Popularität. Im Zuge der branchenweiten Digitalisierung wollen nun auch die deutschen Versicherer diese Technologie verstärkt nutzen.

Studie: Versicherer wollen in digitale Assistenten investieren

Digitale Assistenten wie Amazons Alexa können Versicherern helfen, Service und Kundenkontakt zu verbessern.

Laut der aktuellen Studie “Branchenkompass Insurance 2018” von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut verwenden sieben Prozent der Versicherungsunternehmen die Chatbot-Technologie bereits, vor allem textbasiert.

Weitere 44 Prozent der Unternehmen planen derzeit konkrete Anwendungen oder diskutieren über diese. Höchste Priorität in den Digitalisierungsplänen haben jedoch bereits bekannte Aufgaben wie die übergreifende Beratung über verschiedene Kanäle.

Die Versicherungsbranche habe eine lange Liste digitaler Projekte, so zum Beispiel den besseren Kundenkontakt durch zentrale Datenbanken. Diese seien zwar Standard, jedoch verfügen aktuell nur ein Drittel der Versicherer über die technischen Grundlagen on- und offline umfassend über ihre Kunden informiert zu sein.

Beratung rund um die Uhr

“Die Versicherer sind gerade dabei, ihre digitalen Hausaufgaben zu erledigen. Traditionelle Silostrukturen nach Sparten, Vertrieb, Betrieb oder Schaden müssen aufgebrochen werden, damit Kunden umfassend und effizienter betreut werden können”, sagt Lars Rautenburger, Leiter der Business Unit Insurance bei Sopra Steria Consulting.

Um Kunden schnelleren Service und besseren Kontakt bieten zu können, investieren die deutschen Versicherer laut Sopra Steria verstärkt in digitale Anwendungen und Beratungskanäle wie Videoberatung und Versicherungs-Apps.

Ziel sei darüber hinaus, Beratung rund um die Uhr und auch zu Themen, die über die Konkrete Versicherung und einen Schaden hinausgehen, anbieten zu können. Von den befragten Entscheidern erwarten 41 Prozent eine wachsende Bedeutung von Schadenprävention und lebensbegleitender Hilfe.

Seite zwei: Vorreiter am deutschen Markt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

A.S.I.-Chef Rosemeyer geht in den Ruhestand

Klaus Ostholt (54) wird zum 1. Mai in den Vorstand des Finanzvertriebs A.S.I. Wirtschaftsberatung berufen und bildet zusammen mit Jürgen Moll (56), der diesem Gremium bereits seit 2013 angehört, das neue Führungsduo des Unternehmens. Ostholt tritt die Nachfolge von Franz-Josef Rosemeyer (62) an, der nach 19 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand geht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...