31. Mai 2018, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Von der digitalen Versicherungsplattform zur Vollversicherung

Die digitale Versicherungsplattform “Friday” wird zur Vollversicherung und eigenständig. Die entsprechende Lizenz erhielt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Commissariat aux Assurances in Luxemburg und der BaFin.

Christoph-Samwer-Friday in Von der digitalen Versicherungsplattform zur Vollversicherung

Christoph Samwer, Friday, will als Vollversicherer weitere digitale Produke anbieten.

Das Technologieunternehmen, das mit Hilfe der Schweizer Baloise Group gegründet wurde, hat in Berlin eine Plattform speziell für die Bedürfnisse des digitalen Ökosystems entwickelt und kooperiert bereits mit zahlreichen Partnern im Mobility Ökosystem. So bietet der Versicherer Autofahrern in Deutschland erstmals eine kilometergenaue Autoversicherung an – das so genannte pay-as-you-drive, eine klassische Kfz-Versicherung, die sich monatlich kündigen lässt sowie eine Kfz-Zusatzfahrer-Versicherung. Dieses situative Versicherungsprodukt war Mitte 2017 von den Barmenia Versicherungen und dem Insurtech Kasko für den digitalen Versicherer Friday entwickelt worden.

15.000 Autos in Deutschland versichert

Seit Launch im März 2017 haben die Berliner bereits über 15.000 Autos versichert. Das Versicherungsgeschäft ist in Europa stark reguliert. Zur Erfüllung der gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen wurde dafür zunächst eine Versicherungslizenz der hinter der Gründung von Friday stehenden Baloise Group genutzt. Mit der eigenen Lizenz hat Friday nun die Rahmenbedingungen geschaffen, um als Vollversicherung weitere digitale und innovative Versicherungsprodukte anzubieten.

Rascher Lizenzierungsprozess

“Der Lizenzierungsprozess in zwei europäischen Ländern hat weniger als sechs Monate gedauert. Die Erreichung dieses Meilensteins war durch die starke Teamleistung und die exzellente Zusammenarbeit mit dem Commissariat aux Assurances in Luxemburg und der BaFin in Deutschland möglich”, sagt Dr. Christoph Samwer, Mitgründer und CEO von Friday.

“Das Friday-Team stärkt mit der Lizenz nicht nur seine Position im Markt, sondern verweist auch klar auf die Ambitionen, die hinter Friday stecken”, so Gert De Winter, CEO der Baloise Group. Mit der eigenen Lizenz erwirbt Friday zusätzliche unternehmerische Eigenständigkeit und wird zu einer eigenen juristischen Gesellschaft innerhalb der Schweizer Baloise Group. (fm)

Foto: Friday

Mehr Beiträge zum Thema Insurtechs:

Insurtech: Nicht immer rechtskonform

“Internetaffine Kunden erwarten ein Leben in Echtzeit”

Insurtechs: Friendsurance kooperiert mit mehreren Fintechs

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...