6. Dezember 2018, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgeförderung: Herbe Kritik für Friedrich Merz

Der Vorstoß von Friedrich Merz (CDU), Aktienkäufe und entsprechende Fondsinvestments von Vorsorgesparern steuerlich zu begünstigen, wird in der Politik heftig kritisiert. Lobende Worte kommen dagegen vom Branchenverband BVI.

Vorsorgeförderung: Herbe Kritik für Friedrich Merz

Friedrich Merz: Selbst in der eigenen Partei wird sein Vorschlag zur Vorsorgeförderung kritisiert.

Mit seinem Vorschlag einer steuerlich begünstigten, aktienbasierten Altersvorsorge hat Friedrich Merz, der aktuell für den CDU-Parteivorsitz kandidiert, weithin für Skepsis gesorgt.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht den Vorstoß als “milliardenschweren Gefallen für Reiche und vor allem für seine Kollegen bei Blackrock”, wie die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” berichtet.

Aktien “aus Steuermitteln subventionieren zu wollen, zeugt von einer billigen Schnorrer-Mentalität der Blackrock-Gruftis”, kritisiert Fabio De Masi, Finanzexperte der Partei “Die Linken”.

Gutes und einfaches Angebot fehlt

Der scheidende Finanzexperte der Grünen-Fraktion Gerhard Schick hält die Grundidee, die Altersvorsorge stärker über produktives Kapital zu organisieren laut Berliner “Tagesspiegel” zwar für begrüßenswert.

Allerdings fehle es nicht an steuerlicher Förderung, sondern an einem guten und einfachen Angebot, bei dem “nicht Banken und Versicherungen die Hand” aufhielten.

Selbst in den eigenen Reihen wird Merz’ Vorschlag kritisiert: So fordert der Arbeitnehmerflügel der CDU eine Stärkung der gesetzlichen Rente statt Steuer-Vorteilen für Kapitalanleger.

Seite zwei: Unterstützung von der FDP

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Ein Blick nach Frankreich zeigt, dass der Vorschlag von Herrn Merz für die zusätzliche private Vorsorge sehr vernünftig ist: In Frankreich gibt es das sog. Vorsorgekonto bis zu 50 T€ für langfristiges Sparen, dessen Erträge nicht besteuert werden. In anderen Ländern wird für die Altersvorsorge grundsätzlich der Aktienmarkt genutzt – man blicke z.B. auf den großen Fonds für die kalifornischen Lehrer oder auf Norwegen. Wenn also die gesetzliche Rente nicht mehr ausschließlich auf Umlageverfahren & Haushaltszuschüsse setzen würde, sondern teilweise – gerade für die jüngeren Versicherten – auf Kapitaldeckung umgestellt würde, könnte man deren Modelle übernehmen.

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 7. Dezember 2018 @ 12:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...