5. Juni 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktion Pflege: (Eigen-)Lob der AOK

Die AOK hat sich intensiv an der Arbeit der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) beteiligt. Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, zieht sein Fazit zu den Ergebnissen.

Untitled-design-30 in Aktion Pflege: (Eigen-)Lob der AOK

Die KAP hat zahlreiche gute Lösungen für die Pflege entwickelt und deutlich gezeigt, dass wir den unterschiedlichen Baustellen in der Pflege auch mit vielschichtigen Ansätzen begegnen müssen. Einen großen Schub nach vorn haben die KAP-Beratungen der Digitalisierung der Pflege gebracht, deren Notwendigkeit mit dem Referentenentwurf des Digitale Versorgung-Gesetzes nun zum ersten Mal in einem Gesetzgebungsverfahren festgehalten ist.

Digitalisierung ist sinnvoll

Das ist absolut sinnvoll, denn die Digitalisierung kann nicht nur dazu beitragen, die Pflege stärker mit anderen Professionen zu vernetzen, sondern sie kann auch die Abläufe in der Pflege unterstützen. Je besser die Prozesse unterstützt werden, desto weniger Bürokratie und desto mehr Zeit für die Pflege.

Wichtig und sinnvoll finden wir auch die KAP-Beschlüsse zur interprofessionellen Arbeitsteilung im Gesundheitswesen. Hier geht es um eine neue Rollenaufteilung zwischen Pflege und anderen Gesundheitsberufen, allen voran Ärzten. Für die AOK ist das eine zentrale Fragestellung, um die Kooperation im Gesundheitswesen zu verbessern und die Arbeitszufriedenheit der Pflegefachpersonen zu steigern.

Unterschiedliche Interessen bei der Frage der Entlohnung

Bei der Diskussion um die angemessene Entlohnung der Pflegekräfte hat die KAP gezeigt, wie unterschiedlich die Interessen der Beteiligten sind. Sofern die anderen Rahmenbedingungen gleichbleiben, führt eine bessere Bezahlung jedoch zwangsläufig zu höheren Eigenbeteiligungen der Pflegebedürftigen. Um dies zu vermeiden, wird derzeit viel über die Begrenzung der pflegebedingten Eigenbeteiligungen diskutiert.

Das klingt einfach. Doch den Folgen, wie einem nach oben offenen Leistungsversprechen, müssen wir uns ehrlich stellen. Und das dringend, denn die Pflege ist bekanntermaßen nur bis zum Jahr 2022 ausreichend finanziert.

Zusammenarbeit kann Vieles bewegen

Die KAP hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit aller Beteiligten viel für die Pflege bewegen kann. Nun muss sich zeigen, wie gut die Ergebnisse umgesetzt werden. Auch hierzu braucht es den gemeinsamen Willen aller. Alle sind aufgefordert, aus dem Klein-Klein ihrer Interessen herauszutreten, um endlich wirksam voranzukommen.

 

Foto: AOK

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...