31. Mai 2019, 13:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz: Zukäufe im britischen Sachversicherungsgeschäft

Auf der Suche nach Übernahmezielen ist Europas größter Versicherer Allianz gleich zweimal in Großbritannien fündig geworden. Kurz vor dem Brexit bauen die Münchener ihre Präsenz auf der Insel mit Zukäufen im Sachversicherungsgeschäft aus. 

Allianz: Zukäufe im britischen Sachversicherungsgeschäft

Die Übernahmen sollen die Allianz zur Nummer zwei im Sachversicherungsgeschäft in Großbritannien machen.

Das bisher mit der Liverpool Victoria Friendly Society (LVFS) geführte Gemeinschaftsunternehmen LV General Insurance Group (LV GIG) übernimmt der Konzern für 578 Millionen Pfund (654 Mio Euro) nun komplett.

Und für den Kauf der Sachversicherungssparte des britischen Unternehmens Legal & General bezahlt die Allianz 242 Millionen Pfund (274 Mio Euro). Insgesamt legt das Unternehmen für die Zukäufe umgerechnet über 900 Millionen Euro auf den Tisch.

Die Transaktionen sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein, wie der Dax-Konzern am Freitag in München mitteilte. Die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden steht allerdings noch aus.

Analysten sind nicht überrascht

Konzernchef Oliver Bäte hatte wiederholt erklärt, vor allem im Sachversicherungsgeschäft zukaufen zu wollen. Ganz große Transaktionen wie die 15 Milliarden Euro teure Übernahme der XL Group durch den französischen Konkurrenten Axa gelangen ihm aber nicht.

Er verwies dabei unter anderem auch immer wieder auf die hohen Preise, die aufgerufen wurden. Bäte setzt seitdem vor allem auf Wachstum aus eigener Kraft, Digitalisierung der Prozesse und kleinere Zukäufe.

Die Zukäufe sind für Analysten keine Überraschung. Am Markt seien bereits entsprechende Spekulationen kursiert, schrieb der Experte Philipp Häßler vom Analysehaus Pareto Securities in einer Studie. Die Abschlüsse stärkten die Stellung des Versicherers in einem interessanten Markt.

Seite zwei: Aktie gibt in schwachem Marktumfeld nach

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...