29. Mai 2019, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Continentale: Sicherheit und Verlässlichkeit weiterhin an oberster Stelle

Die Beitragseinnahmen der Gesellschaft nahmen insgesamt moderat um 0,4 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro ab. In der Vollversicherung verzeichnete sie wiederum ein marktüberdurchschnittliches Neugeschäft. Die Leistungen für die Versicherten summierten sich bei der Continentale 2018 auf 1,34 Milliarden Euro.

Deutliches Plus in der Lebensversicherung

Im Geschäftsfeld Lebensversicherung liegt das Beitragswachstum von 3,6 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro wie schon in den vergangenen Jahren über dem Branchendurchschnitt, der sich 2018 auf 2,5 Prozent beläuft. Die laufenden Beiträge der deutschen Lebensversicherer erhöhten sich um 0,2 Prozent und die Einmalbeiträge um 8,3 Prozent.

Bei der Continentale Lebensversicherung AG stiegen die Beitragseinnahmen um 5,5 Prozent auf 808 Millionen Euro. Im Unterschied zur Branche nahmen die laufenden Beiträge der Gesellschaft besonders kräftig um 5,5 Prozent zu; die Einmalbeiträge wuchsen um 5,7 Prozent.

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern stellt die Continentale Lebensversicherung ihren Kunden und Vertriebspartnern weiterhin eine umfassende Produktpalette zur Verfügung. Nachdem sie diese 2017 um eine kapitaleffiziente klassische Produktlinie ergänzt hatte, brachte sie im vergangenen Jahr mit der Continentale Rente Invest Garant ein modernes, effizientes Hybrid-Produkt auf den Markt.

EUROPA liegt auf Wachstumskurs

“Mit unserem Schwerpunkt auf fondsgebundene Renten, biometrische Produkte wie die Berufsunfähigkeitsversicherung sowie auf kapitaleffiziente Tarife stärken wir weiterhin die Segmente, die nahezu unabhängig von Kapitalmarktentwicklungen sind”, betont Helmich.

Die EUROPA Lebensversicherung weist zum Jahresende 2018 Beitragseinnahmen von 361 Millionen Euro aus. Dies bedeutet eine Zunahme von 0,8 Prozent. Nach wie vor konzentriert sich der Direktversicherer auf das Kerngeschäft Risikolebensversicherung.

Beide Lebensversicherer des Verbundes weisen für 2018 bei allen Solvency II-Quoten hohe Überdeckungen aus.

Erfreuliche Ertragslage in der Schaden- und Unfallversicherung

Die drei Schaden- und Unfallversicherer des Continentale Versicherungsverbundes steigerten die Beitragseinnahmen zusammen um 1,5 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro.

Das kräftigste Wachstum erzielte die Continentale Sachversicherung AG. Wie in den beiden Vorjahren kommen die größten prozentualen Zuwächse aus den Sparten Sach-, Haftpflicht- und Kraftfahrtversicherung. Insgesamt stiegen die Beitragseinnahmen der Gesellschaft um 3,2 Prozent auf 509 Millionen Euro. Dies entspricht nahezu der Marktentwicklung: Die deutschen Kompositversicherer legten 2018 im Durchschnitt um 3,3 Prozent zu.

Bei dem Direktversicherer EUROPA Versicherung AG blieben die Beitragseinnahmen mit 193 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Die Mannheimer Versicherung AG verbuchte ein Beitragsplus von 0,3 Prozent auf 353 Millionen Euro. Am stärksten erhöhten sich die Beitragseinnahmen in der Sparte Sonstige Versicherungen. Darunter sind wichtige Markenprodukte des Zielgruppenversicherers wie BELMOT für Oldtimerbesitzer und die Musikinstrumentenversicherung SINFONIMA zusammengefasst.

Die Ertragslage in der Schaden- und Unfallversicherung ist im Verbund weiterhin erfreulich. Die Combined Ratio, die Brutto-Schaden-Kosten-Quote nach Abwicklung, liegt mit 92,7 Prozent auch im Branchenvergleich im Jahr 2018 erneut auf einem sehr guten Niveau.

 

Foto: Continentale / Volker Wiciok

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kussmann wird bei HDI Bereichsvorstand für Firmen und Freie Beruf

Christian Kussmann, Leiter des Geschäftsfeldes Gewerbe bei der Gothaer, wechselt zu HDI. Bei der HDI Versicherung AG übernimmt er als Bereichsvorstand das Geschäftsfeld Firmen/Freie Berufe.

mehr ...

Immobilien

Europace Hauspreis Index (EPX) knackt erstmals 180-Punkte-Marke

Mit 1,23 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vormonat knackt der Gesamtindex des Europace Hauspreises erstmals die 180 Punkte-Marke und landet bei 180,70 Punkten. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahresmonat um 10,66 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Versorger als Stabilitätsanker

Das Investmenthaus Clearbridge Investments rechnet mit einer gemächlicheren Erholung der Wirtschaft. „Das Mittel der Wahl bleiben daher Versorger und deren berechenbare Zahlungsströme“, sagen Nick Langley, Shane Hurst, Charles Hamieh und Daniel Chu, Portfoliomanager bei Clearbridge.

mehr ...

Berater

Unterschiedliche Philosophien

Die seit Jahren erwartete Konsolidierung der Maklerpool-Branche scheint langsam Fahrt aufzunehmen. Viele Pools aber tun sich mit Zusammenschlüssen und Kooperationen noch schwer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fidura Fonds trotzen der Corona-Krise

Das Emissionshaus Fidura Capital Consult GmbH zieht für seine Venture Capital Beteiligungen eine durchweg positive Bilanz für das Jahr 2019 und das erste Halbjahr 2020. Demnach befinden sich die beiden Fidura Portfoliounternehmen weiterhin auf Wachstumskurs und zählen sogar zu den Profiteuren der Corona-Krise. 

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...