Do swidanja Moskva: Ergo verkauft russische Sachversicherungstochter

Die Ergo International AG trennt sich von ihrer russischen Tochtergesellschaft und verkauft Ergo Russia Non-Life an Reso-Garantia. Vertreter beider Unternehmen unterzeichneten den Kaufvertrag. Der Verkauf steht, wie bei Transaktionen dieser Art üblich, unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung. Über den Kaufpreis machen die Parteien keine weiteren Angaben.

Moskau, Kreml: Der Ergo-Konzern trennt sich nach seinem Lebensversicherungsgeschäft nun auch vom seiner Sachversicherungstochter. Sie wird von Reso-Garantia.

Im Rahmen der Vereinbarung erwirbt das russische Versicherungsunternehmen, dass mit über 900 Filialen und Verkaufsbüros über eines der größten Filialnetze in Russland verfügt, 100 Prozent der Anteile an Ergo Non-Life und übernimmt das gesamte Unternehmen einschließlich Mitarbeiter, Kundenportfolio und IT-Systeme.

Der Eigentümerwechsel von Ergo Non-Life Russia hat keinerlei Auswirkungen auf die Verpflichtungen gegenüber den derzeitigen Kunden von Ergo.

Die Prämieneinnahmen der russischen Ergo Non-Life Tochtergesellschaft beliefen sich 2017 auf insgesamt 103,4 Millionen Euro (GWP). Damit belegte die Ergo-Tochter den 17. Platz unter den Non-Life Versicherern in Russland.

Seite 2: Mit der ERV weiter in Russland

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.