22. Januar 2019, 13:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Die häufigsten Verletzungen bei Skifahrern sind Knochenbrüche, Kopf- und Gelenkverletzungen. Aber auch dauerhafte Folgeschäden kommen immer wieder vor. Je nach Schwere des Unfalls können die Konsequenzen eines Sturzes von temporärer Arbeitsunfähigkeit bis hin zum behindertengerechten Wohnungsumbau reichen. Die gesetzliche Unfallversicherung kommt dafür nicht auf, denn ihr Schutz beschränkt sich auf Tätigkeiten während der Arbeit sowie den Weg dorthin und nach Hause. Daher ist gerade für Wintersportler eine private Unfallversicherung ratsam.

Gesetzliche Unfallversicherung bietet zu wenig Schutz

“Die Folgen einer Invalidität werden durch die gesetzliche Unfallversicherung nicht ausgeglichen. Damit Kosten für Gehaltseinbußen, Umbaumaßnahmen oder Haushaltshilfe gedeckt werden, muss der Betroffene eine private Unfallversicherung vorweisen können”, erklären die Experten der DVAG. Besonders wichtig für den Skiurlaub: eine ausreichende Versicherungssumme und die Kostenübernahme einer eventuellen Bergung. Ein Hubschraubereinsatz im Gebirge kostet zum Beispiel rund 3.500 Euro.

Übrigens: Auch wer aufgrund grober Fahrlässigkeit einen Skiunfall erleidet, ist durch die private Unfallversicherung abgesichert. Doch sollte man deshalb nicht übermütig werden. Bei einem Abstecher in Lawinengebiete hört der Spaß auf, denn dort droht Lebensgefahr.

Tipps für einen sicheren Skiurlaub

Fit für die Piste: Regelmäßige Workouts helfen dem Körper, sich auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten. Ohne eine gute Bewegungskoordination und einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn fällt es schwerer, kontrolliert auf den Beinen zu bleiben.
Ausrüstungs-Check: Die Untersuchung der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS), besagt, dass jeder fünfte Skiunfall auf eine fehlerhafte Ausrüstung zurückzuführen ist. Auch wenn die guten Bretter seit zehn Jahren ihren Dienst erweisen, sollten vor jedem Einsatz Ski, Bindung und Skischuhe erneut überprüft werden.
Besser mit Helm: Nicht umsonst besteht in Österreich eine Helmpflicht bis zum 15. Lebensjahr, denn gerade Kinder ziehen sich häufig Kopfverletzungen zu. Doch auch fortgeschrittene Fahrer sollten nicht auf einen Helm verzichten.
Alkohol erhöht das Unfallrisiko: Was für viele Winterurlauber dazugehört, stellt ein echtes Risiko dar. Schon kleine Mengen Alkohol können die Fahrtüchtigkeit erheblich beeinträchtigen. Mit dem Alkoholkonsum also lieber bis zum Après-Ski warten.
Aktuelle Lage – Lawinengefahr: Das Schneechaos hat den Süden des Landes momentan fest im Griff. Deshalb: Auf keinen Fall abseits der Pisten fahren und auf Hinweise und Anordnungen innerhalb des Skigebiets achten. (fm)

 

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...