27. Juli 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Entwicklung zur Nachhaltigkeit in der Finanzberatung wird beschleunigt“

Anfang der Woche haben die Finanzberatung MLP SE und Pangaea Life, die Nachhaltigkeitsmarke der Versicherungsgruppe die Bayerische, eine Vertriebskooperation vereinbart. Cash. sprach darüber mit Manfred Bauer, Vorstand der MLP SE und verantwortlich für Produktmanagement und Services.

Manfred-bauer-original-2017 in „Entwicklung zur Nachhaltigkeit in der Finanzberatung wird beschleunigt“

Manfred Bauer

Warum fiel die Entscheidung für Pangaea Life und wie sieht die Kooperation konkret aus?

Bauer: Unsere Kunden zeigen ein wachsendes Interesse an nachhaltigen Versicherungslösungen und hier passt Pangaea Life sehr gut in unseren Beratungsansatz.

MLP-Berater können nun im Rahmen ihrer Kundenberatung unter anderem deren Versicherungsprodukte vermitteln, nachdem Pangaea Life unseren qualitätsgesicherten Partner- und Produktauswahlprozess erfolgreich durchlaufen hat.

Die Lösung von Pangaea zeigt, dass eine gute Wertentwicklung und Nachhaltigkeit nicht im Widerspruch stehen müssen – ganz im Gegenteil.

Wie wichtig ist das Thema Nachhaltigkeit in der Finanzberatung aktuell?

Bauer: Ökologische, soziale und ethische Gesichtspunkte haben neben ökonomischen deutlich an Bedeutung gewonnen – dies gilt sowohl für Endkunden als auch für institutionelle Anleger.

Nachhaltigkeitskriterien spielen zunehmend auch in die Entscheidung mit hinein, ob ein Fondsmanager eine Aktie mit in sein Portfolio aufnimmt. Nachhaltigkeit betrifft die Finanzbranche längst in ihrer Breite:

Mittlerweile gibt es eine umfangreiche Produktpalette in sämtlichen Beratungsfeldern – von der Altersvorsorge bis zur Sachversicherung. Der Gesetzgeber trägt sein Übriges dazu bei, unter anderem mit dem EU-Aktionsplan zur Nachhaltigkeit.

Was erwarten Sie künftig hinsichtlich des EU-Aktionsplans, die Finanzberatung noch nachhaltiger auszurichten?

Bauer: Der EU-Aktionsplan wird die Entwicklung zur Nachhaltigkeit in der Finanzberatung beschleunigen und konkretisieren. So sieht der Plan vor, dass Nachhaltigkeit grundsätzlich in der Finanzberatung von allen Akteuren zu berücksichtigen sein wird.

Konkret bedeutet dies, dass Nachhaltigkeitspräferenzen des Kunden vom Berater abgefragt werden müssen. Zugleich werden Normen und Kennzeichen für umweltfreundliche Finanzprodukte geschaffen. Die ersten Maßnahmen befinden sich aktuell im Gesetzgebungsprozess und werden voraussichtlich bereits 2020 wirksam.

Wie bereiten Sie MLP darauf vor?

Bauer: Unser Engagement drückt sich darin aus, dass wir das Thema Nachhaltigkeit bereits in unserer Beratung verankert haben – in sämtlichen Beratungsfeldern. Hier haben wir eine gewisse Vorreiterrolle im Markt eingenommen.

So steht unseren Kunden beispielsweise im MLP Vermögensdepot bereits seit 2012 eine Reihe an Fondslösungen zur Verfügung, die ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) berücksichtigen. Die Zusammenarbeit mit Pangaea ist ein anderes aktuelles Beispiel für unser Nachhaltigkeitsengagement in der Beratung.

Zugleich nehmen wir uns des Themas auch auf Unternehmensebene an, indem wir aktives Nachhaltigkeitsmanagement betreiben und einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen.

 

Interview: Frank Milewski, Cash.

Foto: MLP

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...