13. Juli 2019, 06:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Heil (SPD): “Ich habe noch ganz schön viel vor”

Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, gibt im Gespräch mit Dagmar Pepping für das HR Inforadio Einblicke in seine Pläne für einen heißen Herbst. Neben konkreten Handlungsabsichten äußert er sich auch kritisch zu seinen Amtsvorgängerinnen. 

Hubertus-Heil in Heil (SPD): Ich habe noch ganz schön viel vor

Nicht alles lief im Frühjahr für Hubertus Heil so, wie er es sich vorgestellt hat. Die Sommerpause des Parlaments beginnt mit einem offenen Konflikt zur Frage der Grundrente. Soll es nun eine Bedürftigkeitsprüfung geben oder nicht – darüber gibt es innerhalb der Koalition unterschiedliche Ansichten. Diese werden sich auch in der Sommerpause aller Voraussicht nach nicht legen. 

“Wollen die Grundrente haben”

“Wir wollen die Grundrente haben, aber dafür gibt es klare Vereinbarungen”, zitiert Dagmar Pepping vom hr Inforadio Alexander Dobrindt, Landesgruppenchef der CSU. Einige stellen bereits jetzt die Frage nach dem Ende der Koalition, ob der fehlenden Einigung darüber, wer Anspruch auf eine Rente bemessen an seiner Lebensarbeitszeit besitzt. 

Auch die anhaltende Diskussion um die Frage, ob die SPD Reformen zur Rente als Wahlwerbung nutzt, scheint den Politiker nicht von seinem Weg abzubringen.

Harte Kritik an von der Leyen und Nahles

“Ich habe zwei Amtsvorgängerinnen erlebt, die sich an dieser Sache versucht haben. Das waren Ursula von der Leyen und Andrea Nahles”,  so Heil gegenüber Dagmar Pepping. Aus diesem Grund, so Heil weiter, möchte er das Thema nicht nur anpacken, sondern es auch beenden: “Wir müssen das in dieser Regierung schaffen, das ist mein Anspruch!”, so Heil weiter gegenüber Pepping. 

Allerdings ist er nicht bereit bis zum äußersten zu gehen. Die Zusammenarbeit mit dem Koalitionspartner sei ihm wichtig. Aus diesem Grund ringe man aktuell darum, einen Kompromiss zu schließen. “Also, ich habe keinen langweiligen Job und ich hab noch ganz schön viel vor.”, gibt der Bundesminister einen Ausblick auf den Herbst. 

 

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Baukredite: Hohe Darlehen, schnelle Tilgung, lange Zinssicherheit

Anhand des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG, über aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen in Deutschland. Nachdem die durchschnittliche Kredithöhe für Immobilienfinanzierungen in den letzten beiden Monaten leicht zurückgegangen ist, zieht sie jetzt wieder an.

mehr ...

Investmentfonds

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Bei der Anzahl der Tweets steht Bitcoin (BTC) unter den Kryptowährungen unangefochten an erster Stelle. Absolut gesehen gibt es zwar weniger Altcoin-Tweets. Setzt man diese jedoch in Bezug zu ihrer Marktkapitalisierung, dann sticht IOTA die anderen Token um Längen aus.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten-Tarife im Check

AssekuranZoom veröffentlicht eine zweite Tarifstudie zur Grundfähigkeitenversicherung. Die Studie nimmt erneut die Grundfähigkeitenversicherungstarife führender Maklerversicherer unter die Lupe.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...