5. Juni 2019, 06:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia startet mit Versicherung gegen Allgefahren

Seit dem 1. Juni bietet Helvetia Versicherungen Deutschland einen erweiterten Versicherungsschutz für hochwertigen Hausrat, Kunst- und Wertsachen ab einem Gesamtwert von 400.000 Euro an. Der bereits sehr umfassende Leistungskatalog wurde weiterentwickelt und deckt jetzt noch besser den Bedarf wohlhabender Kunden. Helvetia Artas Home ist eine weltweit geltende All-Risk-Versicherung, die den Versicherungsschutz von acht Vertragsarten komfortabel kombiniert.

Helvetia-Artas-Home-Main-900x-600-min in Helvetia startet mit Versicherung gegen Allgefahren

Helvetia Artas Home als Versicherungsschutz für wohlhabende Privatkunden

Viele wohlhabende Privatpersonen erfreuen sich an hochwertigen Einrichtungsgegenständen, Kunstobjekten und anderen Wertsachen wie Schmuck oder kostbaren Musikinstrumenten. Doch schon eine kleine Unachtsamkeit kann diese Freude schnell trüben. Ein Riss im Gemälde, ein beschädigter Flügel oder ein verlorenes Chronometer – eine herkömmliche Hausratversicherung ist in der Regel nicht darauf ausgelegt, solche Schäden in ausreichendem Umfang abzudecken.

Werte benötigen besonderen Schutz

Besitzer solch wertvoller Objekte haben ein besonderes Schutzbedürfnis. Um diesem gerecht zu werden, bietet Helvetia Deutschland für Hausrat, Kunst- und Wertsachen ab einer Gesamtsumme von 400.000 Euro eine weltweit gültige Allgefahrenversicherung mit jetzt deutlich erweiterten Leistungen an. Helvetia Artas Home führt insgesamt acht Einzelversicherungen in einem einzigen Vertrag zusammen:

Hausratversicherung inklusive Elementarversicherung, Kunst- und Sammlungsversicherung, private Schmuck- und Pelzsachenversicherung, Musikinstrumentenversicherung, Fotoapparateversicherung, Jagd- und Sportwaffenversicherung, Reisegepäckversicherung und Glasversicherung. Damit ist diese exklusive Versicherung eine besonders komfortable Lösung, um Schönes sorglos zu genießen.

Für Kunstliebhaber und Sammler besonders attraktiv

Helvetia Artas Home beinhaltet die kostenlose Betreuung durch ein erfahrenes Kompetenzteam aus Versicherungsexperten und Kunsthistorikern. Dieses verfügt über das notwendige Know-how, Kunstgegenstände zu bewerten und den individuellen Bedarf zu erfassen. Die Spezialisten von Helvetia Deutschland bieten zusätzlich kompetente Beratung bei der Sicherung, dem Erhalt und der Restauration wertvoller Objekte.

Unter Berücksichtigung der hohen Mobilität wohlhabender Kunden ist der Versicherungsort bei Helvetia Artas Home weiter gefasst als bei Hausratversicherungen allgemein üblich. Mitversichert sind Kunstwerke, die sich auf einem Transport oder beispielsweise in einer Restaurationswerkstatt befinden und Wertgegenstände im Büro des Versicherungsnehmers können optional eingeschlossen werden.

Außenversicherung inklusive

Mit der integrierten Außenversicherung sind Hausrat und Reisegepäck, wie auch das Tragerisiko für Schmuck und Uhren, weltweit abgesichert. Feriendomizile können mit Helvetia Artas Home in weiten Teilen Europas versichert werden.

Neu sind unter anderem die umfassendere pauschale Mitversicherung von Gegenständen, wie zum Beispiel hochwertige Sportausrüstungen, E-Bikes oder Jagd- und Sportwaffen. Ebenfalls neu ist, dass bei versicherten Schäden ab 10.000 Euro und bei Kunstgegenständen ab sofort der Selbstbehalt entfällt.

Der weitgehende Leistungsumfang macht Helvetia Artas Home zusammen mit einem generellen Unterversicherungsverzicht, einer pauschalen Absicherung von Wertsachen in einem deutschen Bankschließfach, einer Update-Garantie sowie einer optionalen Besitzstandsgarantie zur rundum optimalen Absicherung für wohlhabende Privatpersonen.

 

Foto: “obs/Helvetia Versicherungen Deutschland/tulcarion”

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Wieder erste Erholung bei Beitragseinnahmen der Rentenkasse

In der Rentenkasse zeigt sich trotz der Corona-Krise eine erste Erholung. Es gehe bei den Einnahmen “aktuell wieder nach oben”, sagte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Im März und April habe es als Folge massiver Corona-Beschränkungen geringere Beitragseingänge gegeben.

mehr ...

Immobilien

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...

Investmentfonds

Wie reagieren die Märkte auf den sich verschärfenden US-Präsidentschafts-Wahlkampf?

Die Corona-Krise hat Präsident Trump in eine etwas schwierige Lage gebracht. Dies hat dazu geführt, dass seine Chancen auf eine Wiederwahl im November von einigen Beobachtern in Frage gestellt wird. Wenn man bedenkt, was Präsident Trump während seiner Amtszeit zugunsten des Unternehmenssektors bewirkt hat, gibt es in der Tat guten Grund zur Sorge, sollten einige der von ihm eingeführten Maßnahmen im Falle eines Biden-Sieges rückgängig gemacht werden. Aber ist es so einfach? Genauso wichtig ist es zu berücksichtigen, wie der Kongress aufgeteilt sein wird. Ein Kommentar von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM

mehr ...

Berater

Steuerbetrug: Ein europäischer Wettbewerb

Deutschland verliert etwa 26 Prozent des erzielbaren Körperschaftsteueraufkommens durch Gewinnverschiebungen multinationaler Unternehmen. Forscher der Universitäten Berkeley und Kopenhagen haben herausgefunden, dass 2017 weltweit etwa 700 Milliarden US-Dollar an multinationalen Gewinnen in Steueroasen verschoben wurden. Die Statista-Grafik zeigt den geschätzten Anteil des gewonnenen oder verlorenen Körperschaftsteueraufkommens ausgewählter europäischer Länder für 2017.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...