5. September 2019, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Innovationen brauchen Versicherungen

Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind zwei Megatrends, die der Industrie große Wachstumschancen bringen – aber auch neue Risiken. Auf manche Risiken sind die Beteiligten noch zu wenig vorbereitet. Das geht aus dem aktuellen Marktreport hervor, den das Makler- und Beratungsunternehmen Aon heute veröffentlicht hat.

Bildschirmfoto-2019-09-05-um-07 08 30 in Innovationen brauchen Versicherungen

Die Zukunft hat schon begonnen: Bereits 2020 könnte das Internet der Dinge (IoT) bis zu 26 Milliarden Objekte vernetzen. Es ergeben sich unzählige neue Anwendungsmöglichkeiten. Allerdings auch viele Einfallstore für Hackerangriffe.

Silent Cyber Risiken: Was sie sind und wieso sie jetzt Gefahr bergen

Eine gegen Cyber-Risken gewappnete IT wird für die Unternehmen deswegen immer wichtiger. Allerdings lösen Versicherer Cyber-Risiken inzwischen vollständig aus anderen Sparten wie Sach- oder Vertrauensschaden heraus, um sogenannte “Silent Cyber Risiken” zu reduzieren.

Silent Cyber Risiken sind Risiken, die nicht explizit ein-, aber auch nicht ausgeschlossen sind, weil sie zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses schlicht nicht verbreitet waren.

“Silent Cyber Risiken sind potenzielle Zeitbomben”, sagt Hartmuth Kremer-Jensen, Chief Broking Officer des Erstversicherungsmaklers bei Aon Deutschland.

“Investition in Innovation unternehmerisch absichern”

“Die Industrie 4.0 zeigt drastisch, dass wir zwar in einer Welt von Innovationen leben, diese Welt aber auch voller neuer Risiken steckt. Deshalb muss die Investition in Innovation unternehmerisch abgesichert werden können. Fehlen hier Versicherungskonzepte, wird die Innovationstätigkeit von Firmen abgebremst”, so Kremer-Jensen.

Besonders beim Thema Nachhaltigkeit kann der Versicherungsmarkt den Fortschritt durch innovative Versicherungspakete wesentlich vorantreiben. Ein Beispiel ist die Stärkung von regenerativen Energieformen. Eine große Herausforderung liegt im Ausbau der Netzinfrastrukturen.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit treiben einander an

Denn die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien findet häufig weit entfernt vom Abnehmer statt (z. B. Offshore-Wind). Zurzeit werden deshalb große Mengen erzeugter Energie nicht wirtschaftlich genutzt. Die Stromnetze müssen ausgebaut werden – das wird zu erheblichen Investitionen führen. Damit aber investiert wird, müssen innovative Versicherungskonzepte den Boden bereiten.

Das Besondere an der Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Dadurch, dass sie sich nicht nur auf eine Sparte oder Branche auswirken, wird man sich zunehmend von einem rein spartenzentrierten Ansatz verabschieden und den Versicherungsnehmer bedarfsorientiert und ganzheitlich betrachten müssen.

 

Foto: AON

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

A.S.I.-Chef Rosemeyer geht in den Ruhestand

Klaus Ostholt (54) wird zum 1. Mai in den Vorstand des Finanzvertriebs A.S.I. Wirtschaftsberatung berufen und bildet zusammen mit Jürgen Moll (56), der diesem Gremium bereits seit 2013 angehört, das neue Führungsduo des Unternehmens. Ostholt tritt die Nachfolge von Franz-Josef Rosemeyer (62) an, der nach 19 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand geht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...