11. September 2019, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jetzt auch für Privatpersonen: CyberVersicherung zum Schutz vor Internetkriminalität

Seit 1. September diesen Jahres können sich auch Privatpersonen vor den Folgen von Internet-Kriminalität schützen – mit der COMPUTER BILD CyberVersicherung. Die neue Versicherung ist ein Gemeinschaftsprodukt der HanseMerkur, ihrem Tochterunternehmen BD24 Berlin Direkt Versicherung AG (BD 24) und COMPUTER BILD.

Shutterstock 322068299 in Jetzt auch für Privatpersonen: CyberVersicherung zum Schutz vor Internetkriminalität

Den Kooperationspartnern war es wichtig, eine Versicherung für den privaten Bereich anzubieten, denn die wachsende Internetkriminalität bedroht jeden einzelnen von uns. Dank der langjährigen Versicherungs- und IT-Expertise der drei Kooperationspartner entstand ein Produkt mit optimalem Leistungsspektrum zum Schutz gegen Datenmissbrauch im Internet.

„Mit COMPUTER BILD gewinnt HanseMerkur einen weiteren, namhaften Partner im Kooperationsbereich: sie zählt zu Europas größten Computerzeitschriften und bringt es mit einer großen Leserschaft unter die populärsten Internetseiten in Deutschland.“ beschreibt Christian Herschler, Abteilungsleiter Kooperationen bei HanseMerkur, die Bedeutung der neuen Partnerschaft für das Versicherungsunternehmen.

Bestandteile der Cyberversicherung

Der Beitrag liegt bei 4,99 Euro im Monat und umfasst folgende fünf Bestandteile: Darknet-Screening: Frühwarnsystem zum Schutz persönlicher Daten im Netz, etwa bei Missbrauch von Passwörtern und Kreditkartendaten. Identitätsschutz: Zuverlässiger Schutz gegen finanzielle Schäden, die durch Hacker-Angriffe entstanden sind.

Datenrettung: Wiederherstellung gespeicherter Daten, zum Beispiel durch Kostenübernahme für IT-Spezialisten sowie Übernahme der Mietkosten für Leihgeräte. Internet-Käuferschutz: Bei Einkaufsbetrug im Internet werden Käufern finanzielle Kosten erstattet, Verkäufer erhalten den Zeitwert für bereits verschickte, nicht bezahlte Ware.

Reputationsschutz: Bei Missbrauch von Identität im Netz erhalten Versicherte rechtliche Hilfe, etwa in Form einer Kostenübernahme für juristische, telefonische Erstberatung oder für bis zu drei Löschungsversuche von rechtswidrig im Internet veröffentlichten privaten Daten.

Frühwarnsystem für mehr Sicherheit

„Besonders interessant für die Versicherten dürfte der bisher einzigartige Versicherungsservice des Darknet-Screenings sein. Unsere Kunden erhalten hier die Möglichkeit, im Rahmen eines Frühwarnsystems Kreditkarten und Email-Adressen auf Missbrauch im Internet kontinuierlich überprüfen zu lassen“, erklärt Dr. Mirko Kühne, Vorstand der Berlin Direkt Versicherung.

„Jeder kann Opfer von Datenmissbrauch werden und muss sich gegen die wachsende Computerkriminalität wappnen. Die COMPUTER BILD CyberVersicherung ist dafür ein wichtiger Baustein “, beschreibt Andrea Starke, Objektleiterin COMPUTER BILD, die Kooperation.

Eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat ergeben, dass bereits etwa jeder Vierte (oder 24 Prozent) Opfer von Internetkriminalität geworden ist.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...