9. April 2019, 14:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler-Champions 2019: Die Top Ten der Lebensversicherer

Welche konkreten Vorteile haben Vermittler durch die Serviceleistungen der Versicherer? Schon zum achten Mal hat das Analysehaus Servicevalue nach dem Mehrwert der partnerschaftlichen Zusammenarbeit gefragt und die Versicherer geprüft.

Makler-Champions 2019: Die Top Ten der Lebensversicherer

Welche Lebensversicherer führen das Ranking an? Dazu holte Servicevalue tausende Urteile von Maklern ein.

Um die “Makler-Champions 2019” zu küren, haben die Experten von Servicevalue insgesamt 2.073 Makler nach ihren Erfahrungen befragt.

In sieben Sparten wurden jeweils die besten zehn Versicherer anhand des sogenannten Servicewerts “P” ausgezeichnet. Zudem wurden auch die besten Maklerpools und Maklerverbünde ausgewiesen.

Ziel der Befragung war es unter anderem, Antworten darauf zu liefern, ob die zentralen Service- und Technikleistungen des Versicherers mit den eigenen Strukturen und Prozessen der Makler kompatibel sind (Integration).

Auch ob die Service- und Unterstützungsleistungen des Versicherers auf den eigenen Vertriebserfolg einzahlen (Befähigung) und ob die angebotenen Service- und Zusatzleistungen einen Mehrwert für die eigene Unternehmung schaffen (Zusatznutzen) sollte beantwortet werden.

Helvetia hat die Nase vorn

In der Sparte Lebensversicherung konnte sich Helvetia erneut überzeugen: Zum dritten Mal in Folge führte das Unternehmen das Feld der Lebensversicherer an – in diesem Jahr mit einem Servicewert von 85, nur einem Punkt weniger als im Vorjahr.

Und nicht nur im Gesamtranking hatte die Helvetia die Nase vorn. Auch in allen drei Teilaspekten Integration, Befähigung und Zusatznutzen sehen die Makler den Versicherer jeweils auf Platz eins.

Seite zwei: Die Plätze zwei bis zehn

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zwei von drei Deutschen kennen den Neuwert ihres Hausrats nicht

70 Prozent der Bundesbürger können nach eigener Aussage den Neuwert ihres Hausrats nicht exakt beziffern. Zudem glauben nur 56 Prozent der Deutschen, gegen Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar gut versichert zu sein. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Hamburger InsurTech helden.de unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

ebase: Fonds werden bei der Anlage von Betriebsvermögen immer beliebter

Umfrage unter Firmenkunden der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) zeigt wachsende Nachfrage nach Investmentfonds für die Anlage von Betriebsvermögen – auch die ebase Vertriebspartner gehen überwiegend von zunehmendem Geschäft aus

mehr ...

Berater

Werden die Staaten den Zentralbanken folgen?

Geopolitische Spannungen, Sorgen um das weltweite Wachstum, eine Rezession im verarbeitenden Gewerbe und quasi stagnierende Unternehmensgewinne in diesem Jahr: An Gründen für Pessimismus an den Aktienmärkten mangelt es nicht. Ein Kommentar von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer und Clément Inbona, Fondsmanager La Financière de l‘Echiquier.

mehr ...

Sachwertanlagen

„Gleich mehrere Megatrends“

Die United Investment Partners Group (UIP Group) ist zusammen mit einer Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) neu in den Markt der geschlossenen Publikums-AIFs eingestiegen. Cash. fragte den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Steffen Hipp
sowie Vertriebs-Geschäftsführer Matthias Graf nach den Hintergründen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...