4. Juli 2019, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Kooperation am Analysenmarkt: MORGEN & MORGEN und softfair gehen gemeinsamen Weg

MORGEN & MORGEN und softfair geben ihrer Kooperation mit der Gründung von Prov:Con einen Rahmen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung neuer technologischer Lösungen, um die Prozessunterstützung zu verbessern. 

Cash Softfair 04 in Neue Kooperation am Analysenmarkt: MORGEN & MORGEN und softfair gehen gemeinsamen Weg

Christoph Dittrich, Geschäftsführer der Softfair GmbH.

MORGEN & MORGEN und softfair bündeln ihre Kräfte und setzen ab sofort bei ihrer softwareinternen Unterstützung von Angebots- und Vertriebsprozessen auf einheitliche Lösungen und die gemeinsame Entwicklung neuer technologischer Lösungen. Mit der zu diesem Zweck gegründeten Prov:Con GmbH entsteht ein Gemeinschaftsunternehmen mit klarem Fokus auf intelligenter Prozessunterstützung.

Technologie von softfair, Vergleichslösungen von Morgen & Morgen

Die Vergleichshäuser MORGEN & MORGEN und softfair haben sich auf eine weitreichende Kooperation im Bereich der Prozessunterstützung für Versicherer und Vermittler geeinigt und gründen hierfür die Prov:Con GmbH. Diese wird als Qualitäts- und Technologieführer im Segment der Prozessplattformen zwischen „Provider“ (Versicherer) und „Consumer“ (Makler) positioniert. Ziel des Unternehmens ist es, die Anbindungsprozesse für die Versicherer zukünftig zu vereinheitlichen.

Hierzu greift die Prov:Con u.a. auf vorhandene Technik von softfair zurück und schlägt darüber die Brücke zu den Vergleichslösungen von MORGEN & MORGEN. Bei der Entwicklung neuer Technologien werden beide Häuser künftig ihre Expertise bündeln und somit einen Mehrwert sowohl für die jeweiligen Häuser als auch für die Branche schaffen.

“Optimale Voraussetzungen geschaffen”

Die Prov:Con GmbH hat ihren Sitz in Hamburg. Das Unternehmen wächst auf einem überaus soliden Fundament: softfair und MORGEN & MORGEN verbindet ein über Jahrzehnte gewachsenes gemeinsames Verständnis für die Kultur und die komplexen Rahmenbedingungen des deutschen Versicherungsmarktes.

 

„Mit der Entscheidung für eine strategische Zusammenarbeit beider Häuser haben wir die optimalen Voraussetzungen für einheitliche und hochfrequentierte Prozessstrecken geschaffen. Diese werden, unabhängig vom jeweils genutzten Vergleichsprogramm, eine äußerst attraktive Basis für den digitalen Austausch der gesamten Branche sein“, so Matthias Brauch, Geschäftsführer von softfair und Vorsitzender der Geschäftsführung der Prov:Con GmbH.

“Akzeptanz am Markt genießen”

„Softfair hat in den vergangenen Jahren an vielen Stellen der Vertriebsprozesskette, vor allem für Großkunden, beachtliche Pionierarbeit geleistet und umfangreiches Know-how aufgebaut. MORGEN & MORGEN ist vor allem bei den mittleren bis größeren Maklerhäusern stark vertreten. Als Partner bringen wir die marktführende Technologie nun auch zu diesen Zielgruppen und können damit den Gesellschaften garantieren, dass ihre Entwicklungen eine noch höhere Akzeptanz am Markt genießen“, ergänzt Peter Schneider, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN und der Prov:Con GmbH.

 

Foto: softfair / Morgen & Morgen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Unsere Geschäftsstrategie geht auf“- Continentale mit ausgezeichneter Bilanz

Die Continentale Versicherungsgruppe hat ihre Bilanzzahlen für 2019 veröffentlicht. Dank eines Zuwachses von 3,8 Prozent überstiegen die Beitragseinnahmen mit 4,02 Milliarden Euro im selbst abgeschlossenen Geschäft zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die Marke von vier Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Servicewohnen für Senioren: Der zweite Boom der Babyboomer

Die Geschichte der Babyboomer ist eine Erfolgsstory. Geboren in den Jahren des Wirtschaftswunders, sorgten sie in den vergangenen Jahrzehnten für eines der wirtschaftlich stärksten und politisch stabilsten Länder der Welt. Auch deshalb zählt diese Generstion zu den wohlhabendsten der Geschichte. Doch in den 2020er Jahren werden die Babyboomer in eine neue Phase ihres Lebens und größtenteils in den Ruhestand treten. Daraus ergeben sich gute Chancen für Privatinvestoren, die in Immobilien investieren möchten. Ein Beitrag von Dr. Michael Held, Vorstandsvorsitzender der Terragon AG

mehr ...

Investmentfonds

Fidelity bringt neue Nachhaltigkeits-ETFs

Fidelity International (Fidelity) erweitert seine Palette an Nachhaltigkeitsfonds mit der Auflegung von drei aktiv verwalteten ESG-ETFs.

mehr ...

Berater

BaFin untersagt öffentliches Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen mit der Bezeichnung „ADCADA.healthcare Bond“ der ADCADA.healthcare GmbH durch die adcada GmbH untersagt. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit der Behörde aneinander gerät.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kabinett beschließt Grundlage für Ausbau der Windkraft auf See

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine gesetzliche Grundlage für einen stärkeren Ausbau der Windkraft in Nord- und Ostsee auf den Weg gebracht. Geplant ist, das Ausbauziel von 15 Gigawatt auf 20 Gigawatt Leistung bis 2030 anzuheben.

mehr ...

Recht

Rechtsschutzversicherung: Deckungszusage unter Vorbehalt

Das OLG Braunschweig hat sich im Rahmen von Deckungszusagen von Rechtsschutzversicherungen mit der Frage zu befassen gehabt, ob ein Widerruf einer Kostendeckungszusage wegen vorsätzlicher Herbeiführung des Versicherungsfalles durch den Versicherungsnehmer zulässig ist (OLG Braunschweig, Beschluss vom 4.März 2013 – 3 U 89/12). Gastbeitrag von Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke

mehr ...