9. Januar 2019, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nur jeder Zweite arbeitet bis zum Renteneintritt

302.000 der 759.000 Neurentner sind 2017 bis zum Eintritt in die Altersrente sozialversicherungspflichtigt beschäftigt. Die Rentenversicherung sieht einen steigenden Trend. Die Bundesregierung sieht darin Grund genug, die Anhebung der Altersgrenze zum regulären Renteneintritt weiter voranzutreiben. Warum das keine gute Idee ist.

Rente-Altersvorsorge in Nur jeder Zweite arbeitet bis zum Renteneintritt

Private Altersvorsorge ist nach wie vor existentiell wichtig.

Seit 2009 steigt die Anzahl der Personen an, die bis zum Beginn der regulären Altersrente einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen. Die eingetretene Verdoppelung dieses Personenkreises stimmt die Bundesregierung positiv: “Im Ergebnis hält die Bundesregierung hält die im Jahr 2007 beschlossene Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre weiterhin für notwendig und für vertretbar.” steht im 4-Jahres-Bericht als Ergebnis dieser Entwicklung geschrieben.

Bildschirmfoto-2019-01-09-um-10 28 31 in Nur jeder Zweite arbeitet bis zum Renteneintritt

Auch für die kommenden Jahre scheint der Positivtrend weiter anzuhalten. Grund dafür ist die beginnende Verrentung der Babyboomer, einer der zahlenmässig stärksten Generationen der Bundesrepublik. Insofern gilt es diesen Trend nicht zu verallgemeinern, da die geburtenschwachen Jahrgänge diese Zahlen im Verhältnis nach unten korrigieren werden.

Kein Grund zum Jubeln

Diese Entwicklung stellt jedoch keinen Grund zum Jubeln dar. Im Umkehrschluss bedeutet sie nämlich, dass heute jeder Zweite das Rentenalter nicht erreicht. In geburtenschwächeren Jahrgängen verschiebt sich diese Entwicklung so, dass auf jeden Rentner fast zwei Personen kommen, die das reguläre Rentenalter nicht erreichen.

Seite zwei: Schiefe Statistik

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Es wird immer deutlicher, dass die betriebliche Altersversorgung immer wichtiger wird.
    Das Betriebsrentenstärkungsgesetz bietet hier viele Möglichkeiten, die Altersversorgung zu gestalten.
    Der bAV-Leitfaden.de ist für Arbeitgeber ein wichtiges Hilfsmittel bei der Entscheidung der Förderung und bietet neben den Neuerungen des BRSG auch einen Leitfaden, was bei Neueinstellungen, Personalveränderungen, Beendigung, Privatinsolvenz usw zu beachten ist.

    Kommentar von Werner Hoffmann bAV-Leitfaden — 10. Januar 2019 @ 10:34

  2. Der denografische Wandel und die frühere Rentenphase bei jedem zweiten führt auch dazu, dass die – im Übrigen nur bis 2025 geltenden Haltelinie von 48%- gesetzliche Rente noch niedriger ist.
    Die zusätzliche Altersversorgung mit lebenslanger Rentenzahlung wird immer wichtiger.
    Wer als Arbeitgeber die betriebliche Altersversorgung für seine Mitarbeiter nutzt, hat auch bei der Personalsuche und Personalbindung intelligente Gestaltungsmöglichkeiten.
    Dies ist auch im bAV-Leitfaden.de beschrieben. http://www.bAV-Leitfaden.de

    Kommentar von Werner Hoffmann — 10. Januar 2019 @ 10:25

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...