30. April 2019, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege: Kritik am Spahnkurs

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) treibt die Reform der Sozialversicherungen voran und ruft immer mehr Kritiker aufs Feld. Was dem Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse (TK) an Spahn‘s Kurs nicht passt.

Pressefoto-dr-jens-baas-5-data in Pflege: Kritik am Spahnkurs

TK-Vorstandsvorsitzender Jens Baas kritisiert Jens Spahn-Reformbemühungen im Bereich Pflege. Ein großes Problem sieht er in dem fehlenden Nachwuchs im Bereich.

„Zu sagen, wir finanzieren 13.000 zusätzliche Pflege­kräfte, bringt solange nichts, bis klar ist, wo die zusätzlichen Pflegerinnen und Pfleger her­kommen sollen“, fasst Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse (TK) vergangene Woche gegenüber der Welt den Status Quo zum Sofortprogramm Pflege zusammen.

Das eigentliche Problem, so Baas, sei nicht die Frage der offenen Stellen, sondern, dass es Pflegebranche Nachwuchs fehle. Grund dafür ist nicht nur das in Teilen der Bevölkerung verbreitete schlechte Image des Berufs, sondern auch der Umstand, dass die Pflege harte körperliche Arbeit sei. Hier sieht Baas Möglichkeiten, gegenzusteuern.

Im Fokus sollten Maßnahmen zur dauerhaften Bindung von Mitarbeitern stehen. Neben Präventionsprogrammen gegen den körperlichen und seelischen Verschleiß könnte dies beispielsweise auch durch eine Re-Integration und das Angebot beruflicher Perspektiven innerhalb der Branche gelingen.

Konkurrenz verkleinert den Markt

Insbesondere kritisiert TK-Chef Baas gegenüber der “Welt”, dass die bessere Bezahlung von Pflegekräften in Krankenhäusern zu einem Ungleichgewicht im Wettbewerb um qualifiziertes Personal führe.

Die Altenpflege hat im Rahmen des Sofortprogramms Pflege keine Möglichkeit dazu, hier mit den staatlichen Mitteln mitzuhalten. Das Ergebnis wird sein, dass sich der Personalmangel in der Alten- und ambulan­ten Pflege verschärft und dass dort die Qualität der Pflege schlechter wird, so Baas weiter. (dr)

Foto: TK

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Was Makler von der Digitalisierung erwarten

Was kann Digitalisierung und was soll Digitalisierung im Makler-Alltag leisten können. Frank Rottenbacher, Vorstand AfW Bundesverband Finanzdienstleistung e.V., präsentierte auf dem 2. Digital Day das aktuelle Vermittlerbarometer mit dem Fokus auf das Thema Digitalisierung. Sein Vortrag als Bewegtbild

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen verkauft 2.142 Wohnungen

Die kommunale Gesellschaft Degewo kauft dem Konzern Deutsche Wohnen 2142 Wohnungen in Berlin ab. Wie die Degewo am Freitag mitteilte, handelt es sich um drei Quartiere in Lichterfelde, Spandau und Schöneberg, die zwischen 1975 und 1993 errichtet wurden und auch 33 Gewerbeeinheiten umfassen. Der Kaufpreis beträgt dem Vernehmen nach 358 Millionen Euro.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Gesetz gegen grenzüberschreitende Steuertricks

Durch eine verschärfte Meldepflicht sollen grenzüberschreitende Steuerschlupflöcher schneller erkannt und gestopft werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Neue Musterklage gegen Doppelbesteuerung bei Renten

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) unterstützt die Klage eines Ruheständlers gegen die Zweifachbesteuerung von Renten. Von dieser Musterklage profitieren auch andere Senioren, die nun nicht selbst klagen müssen.

mehr ...