24. Juni 2019, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparda-Bank kooperiert mit Jung, DMS & Cie.

Mit www.meineversicherungswelt.de geht die erste voll integrierte JDC-Maklerlösung inklusive White-Label-Sevices zur Abwicklung des Versicherungsgeschäfts im Bankenumfeld an den Start. Ende März hat die zur Sparda-Bank Baden-Württemberg gehörende Sparda Versicherungsservice GmbH (SVS) als erste Vollbank-Tochter einen Fünf-Jahres-Kooperationsvertrag mit der zur JDC Group AG (ISIN: DE000A0B9N37; Bloomberg: A8A.GR) gehörenden Jung DMS & Cie. Aktiengesellschaft unterzeichnet.

Sparda-bank in Sparda-Bank kooperiert mit Jung, DMS & Cie.

Die SVS nutzt über die neue Landingpage die Prozesse der von Jung, DMS & Cie. entwickelten Finanz- und Versicherungs-App allesmeins als White-Label-Version, die nun erstmals durch die GELD.de -Technologie zum Vergleich und Optimieren von Versicherungsverträgen angereichert ist. Gleichzeitig ist für die SVS zum ersten Mal eine an den DIN-zertifizierten Beratungsprozess von DEFINO angelehnte Bedarfsanalyse in der WebApp integriert. Das JDC-eigene Verwaltungsprogramm iCRM übernimmt dabei den gesamten Abwicklungs- und Abrechnungsprozess im Hintergrund.

Digitaler Vergleich durch Anbindung von Jung, DMS & Cie.

Kunden können auf der Landingpage ihre Policen mit denen von über 100 anderen Gesellschaften vergleichen und optimieren. Gleichzeitig können die Berater der SVS umfangreiche Beraterrechner einsetzen. Diese decken fast 40 Versicherungs- und Vorsorgesparten ab. Möglich wird dieser umfassende Service durch die Anbindung von Jung, DMS & Cie. an mehr als 200 Produktgesellschaften.

IPhone2 in Sparda-Bank kooperiert mit Jung, DMS & Cie.

Deren Informationen und Angebote fließen über Schnittstellen automatisch in das Vertragsverwaltungsprogramm iCRM sowie die Vergleichsrechner ein und werden wahlweise dem Berater und Endkunden transparent zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig werden mit den Abwicklungsprozessen, die über das iCRM im Hintergrund ablaufen, Kunden und Provisionen zielgenau flexiblen Strukturen wie dem eigenen Außendienst oder einzelnen Sparda-Bank-Filialen zugeordnet.

Der Name der Landingpage wurde bewusst neutral gewählt, denn Nutzer der neuen SVS-Services müssen nicht zwangsläufig Kunden der Sparda-Bank Baden-Württemberg sein. Jeder Interessierte kann sich registrieren und von dem digitalen Rund-um-Service profitieren.

“Erfolgsformel durch Mut und Pragmatismus geprägt” 

Stefan Bachmann, JDC Group AG Vorstand und verantwortlich für die Bancassurance- Strategie, freut sich über die Teamleistung mit der SVS und bekräftigt, dass JDC der ideale Partner für ein ertragreiches und langfristig integriertes Geschäft mit Versicherungen ist.

„Die Erfolgsformel in Stuttgart war durch Mut und Pragmatismus geprägt, um hier erfolgreich und schnell im Sinne des Kunden zu agieren. Innerhalb von nur acht Wochen nach Vertragsabschluss haben wir ein vollwertiges System für den neuen Versicherungsmakler der Sparda Bank aufgesetzt. In der erreichten Tiefe aus Verwaltungssystem, Beraterstruktur, Produktmanagement und Endkunden-Lösung kann das wohl nur JDC. Unsere Lösung hebt sich damit deutlich von den vielen erfolglosen Insurtech-Kooperationen im Bankenbereich ab, die bis heute kein ertragsreiches Modell für die Banken bilden“, bekräftigt Bachmann.

“Freuen uns, Orientierung und Hilfestellung geben zu können”

Der neue SVS-Geschäftsführer Nikolaus Hax sagt zum Start der Kooperation: „Wir freuen uns sehr, unseren Versicherungskunden durch diese Kooperation eine echte Orientierung und Hilfestellung im Versicherungsdschungel geben zu können. Durch die Gründung der Sparda Versicherungsservice GmbH können wir mit Hilfe des JDC- eigenen Kunden- und Vertragsverwaltungsprogrammes noch stärker den Wunsch der Kunden nach einer individuellen und bestmöglichen Versicherungskonstellation nachkommen“, betont Hax und weiter.

„Wir bieten unseren Kunden ein benutzerfreundliches und leistungsstarkes Angebot für ihre ganz persönliche und finanziell bestmögliche Absicherung. Die Kombination aus Bankangeboten, digitalen Maklerdienstleistungen und gleichzeitig persönlicher Beratung ist einzigartig in Deutschland. Gemeinsam mit JDC erhoffen wir uns, diese Marktlücke erfolgreich schließen zu können.“

 

Foto: Shutterstock / Sparda Bank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Pleite: Verstößt Haftungsbegrenzung gegen EU-Recht?

Im September stellte der Reiseveranstalter Thomas Cook einen Insolvenzantrag, viele Reisende konnten deshalb ihre Reisen nicht antreten. Der Schaden dafür geht in die hunderte Millionen Euro. Die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft hat die Bundesregierung nun aufgefordert, die Ansprüche der geschädigten Urlauber anzuerkennen.

mehr ...

Immobilien

Reform des Mietspiegels: Ein weiteres Mal am Ziel vorbei

Die schwarz-rote Bundesregierung plant den Mietspiegel anders als bislang berechnen zu lassen. Morgen findet zu den geplanten neuen Regelungen eine Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt. Der GdW bezieht im Vorfeld schon einmal eindeutig Stellung.

mehr ...

Investmentfonds

Blackrock: Geht die Rallye weiter?

Dr. Martin Lück von Blackrock beantwortet die Frage, wie es mit der Aktienmarktentwicklung weitergehen könnte. Scjhließlich haben sich zuletzt die Stimmen an den Märkten gemehrt, die eine Rezession erwarten.

mehr ...

Berater

Konten für Wohnungslose und Geflüchtete oft besonders teuer

In Deutschland hat jeder das Recht auf ein Bankkonto – unabhängig von Wohn- und Einkommensverhältnissen. So soll beispielsweise auch Obdachlosen und allen Geflüchteten der Zugang zum bargeldlosen Zahlungsverkehr ermöglicht werden. Doch ausgerechnet für diese Menschen ist das laut Stiftung Warentest mitunter richtig teuer.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand dreht Problem-Projekt ins Plus

Der Asset Manager US Treuhand beendet erfolgreich sein Stadtentwicklungsprojekt in Dallas, Texas, USA und rettet damit auch seinen US-Immobilienfonds “UST XVI Victory Park, Ltd.”. Das Großprojekt stand einst vor dem Totalverlust, nun erzielen die Anleger sogar einen Gewinn.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...