2. September 2019, 11:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Unsere primäre Aufgabe ist die Absicherung existenzieller Risiken“

Seit 1. Juli 2019 steht Dr. Sebastian Reddemann an der Spitze der VHV Allgemeine. Cash. sprach mit dem neuen Komposit-Vorstand über die Herausforderungen des immer komplexer werdenden Sachversicherungsgeschäfts, den Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Versicherungsbranche sowie die Folgen der Digitalisierung.

Ohne-Titel-2 in „Unsere primäre Aufgabe ist die Absicherung existenzieller Risiken“

Dr. Sebastian Reddemann, Vorstand Komposit bei der VHV.

Herr Dr. Reddemann, Sie wurden zum 1. Juli zum neuen Komposit-Vorstand der VHV Allgemeine Versicherung berufen. Wo sehen Sie für sich in den kommenden Wochen und Monaten persönlich die großen Herausforderungen?

Reddemann: Mein Zuständigkeitsbereich umfasst unser traditionelles Baugeschäft von der Bauhaftpflicht bis hin zur Technischen Versicherung sowie das gesamte private und gewerbliche Sach-Haftpflicht-Unfallgeschäft.

Ich war in den letzten Jahren für das gewerbliche Kfz-Geschäft verantwortlich – im Kfz-Ressort meines Kollegen Dr. Horgby – und hatte daher in der Funktion bereits viele Berührungspunkte mit Maklern und Kunden aus dem gewerblichen Bereich, die mir in meiner neuen Position sicherlich helfen werden. Wir erleben eine unglaublich spannende Zeit für die Versicherungswirtschaft insgesamt und damit natürlich auch für unser Ressort.

Als Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler bin ich durch eine stark quantitative Ausbildung geprägt und daher interessieren mich insbesondere die Themen Advanced Analytics und Big Data/Künstliche Intelligenz und deren Möglichkeiten und Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpfungskette. Ich freue mich zusammen mit meinem Team auf das Gestalten dieser Möglichkeiten.

Die VHV ist zwar Allsparten-Versicherer. Allerdings spielt der Komposit- und Sachversicherungsbereich eine gewichtigere Rolle als das LV-Geschäft. Das zeigt ja auch ein Blick in die aktuelle Bilanz. Wo liegen im Komposit- und Sachbereich die Schwerpunkte?

Reddemann: Die VHV Allgemeine (VHV) ist der Kompositversicherer in der VHV Gruppe, das Lebensversicherungsgeschäft betreibt die Hannoversche Lebensversicherung. Unsere primäre Aufgabe ist die Absicherung existenzieller Risiken unserer Kunden. Dabei liegt bei mir ein Schwerpunkt klar im Baugeschäft, in dem wir in 2019 auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken.

Die VHV bietet neben gewerblichen Produkten allerdings auch ein breites Absicherungsangebot für Privatkunden. Das Privatkundengeschäft erfährt derzeit aufgrund verschiedener Effekte eine Neuordnung:

Vergleichsportale, neue, digitale Marktteilnehmer und veränderte Kundenerwartungen sind eine Herausforderung für die gesamte Assekuranz. Deswegen ist und bleibt es spannend, wie die Versicherungsunternehmen sich in diesem Umfeld neu ausrichten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr profitierte der Kompositbereich erneut von einem marktüberdurchschnittlichen Vertrags- und Beitragswachstum. In den Sparten Haftpflicht-, Hausrat und Wohngebäudeversicherungen gehören Sie zu den von Maklern favorisierten Vermittlern. Können Sie uns erklären, woher die Zufriedenheit rührt?

Reddemann: Zunächst einmal bieten wir Produkte mit einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis an. Darüber hinaus ist die VHV seit jeher als Maklerversicherer positioniert und kennt die Bedürfnisse der Vertriebspartner genau.

Wir unterstützen die Makler nicht nur dabei, den ständig steigenden regulatorischen Anforderungen, wie EU-DSGVO oder IDD, gerecht zu werden, sondern treiben seit vielen Jahren die technologische Unterstützung voran. Damit die Makler sich auf das Wesentliche konzentrieren können – die Beratung ihrer Kunden.

Starkregen, Stürme, Dürre und Hitze: Die Folgen des Klimawandels sind immer stärker spürbar. Eine Studie des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung erwartet eine Vervielfachung der Schadensummen in den kommenden Jahrzehnten. Das dürfte versicherungstechnisch nicht leicht zu kalkulieren sein.

 

Seite 2: Über die Herausforderungen der Kompositversicherer

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Investitionen in Insurtechs erreichen wieder Höchstniveau

Im dritten Quartal 2020 wurden weltweit Investitionen in Insurtechs in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar in insgesamt 104 Transaktionen getätigt. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 63 Prozent im Investitionsvolumen und 41 Prozent in der Transaktionsanzahl. Dies geht aus dem InsurTech Briefing Q3/2020 von Willis Towers Watson hervor.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...