16. Januar 2020, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauern sollen bald günstiger an Dürreversicherungen kommen

Landwirte sollen sich bald zu günstigeren steuerlichen Bedingungen gegen Dürreschäden versichern können. Die Erleichterungen könnten jetzt schneller kommen, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Sarah Ryglewski (SPD), am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Shutterstock 1409559491 in Bauern sollen bald günstiger an Dürreversicherungen kommen

Viele Bauern verzichten bisher auf eine Dürreversicherung. 

Das Ressort hat demnach nun einen Vorschlag an die Koalitionsfraktionen geschickt, damit die Regelung an ein laufendes Gesetzesverfahren angehängt werden kann.

Konkret soll auch für das Risiko Dürre der Steuersatz auf 0,03 Prozent der Versicherungssumme reduziert werden, wie es bereits etwa bei Hagel und Sturm der Fall ist. Aktuell unterliegen Versicherungen gegen Dürreschäden einer Steuer von 19 Prozent auf die Versicherungsprämie. Die günstigeren Bedingungen waren bereits in Aussicht gestellt worden. Nach Angaben aus Regierungskreisen ging auch schon ein Entwurf des Finanzressorts dazu in die Abstimmung der Ministerien.

“Wir lassen die Landwirte nicht auf dem Trockenen sitzen”, erklärten die Unions-Finanzpolitiker Antje Tillmann und Carsten Brodesser. Die Koalition gebe damit nun ein Signal für eine bessere betriebliche Eigenvorsorge. Mit dem Anhängen an das andere Gesetzesverfahren solle vermieden werden, dass Landwirte im schlechtesten Fall einen erneuten Dürresommer ohne Versicherung überstehen müssten. Staatssekretärin Ryglewski sprach von “guten Nachrichten für Landwirte”.

Prämien und Selbstbehalt relativ hoch

Hintergrund ist, dass viele Bauern bisher auf eine Dürreversicherung verzichten. Als ein Grund gilt, dass Prämien und der Selbstbehalt relativ hoch sind. Denn extreme Trockenheit kommt nicht so häufig und regelmäßig vor – wenn doch, sind davon aber meist mehrere Regionen betroffen, und der Schaden ist entsprechend groß. Für Erleichterungen hatten sich auch Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) stark gemacht. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...