Continentale Krankenversicherung steigt in die bKV ein

Foto: Continentale
Dr. Helmut Hofmeier, Vorstand der Continentale Krankenversicherung

Die Continentale Krankenversicherung steigt mit dem Tarif Concept Choose in die betriebliche Krankenversicherung (bKV) ein. Choose ist der erste einer Reihe von bKV-Tarifen, die der Dortmunder Versicherer auf den Markt bringen will.

Die Continentale Krankenversicherung steigt mit dem Tarif Concept Choose in die betriebliche Krankenversicherung (bKV) ein. Choose ist der erste einer Reihe von bKV-Tarifen, die der Dortmunder Versicherer auf den Markt bringen will.

Mit dem neuen Tarif Concept Choose steigt die Continentale Krankenversicherung in die betriebliche Krankenversicherung (bKV) ein. Der Ansatz den Dortmunder beim dem Tarif wählen, ähnelt dem Prinzip anderer bKV-Anbieter: Der Arbeitgeber stellt in der bKV jedem seiner Mitarbeiter ein Gesundheitsbudget von bis zu 1.200 Euro zur Verfügung. Jeder Mitarbeiter bestimmt individuell, welche Leistungen er innerhalb dieses Budgets und der versicherten Leistungen – ambulant, stationär oder beim Zahnarzt – in Anspruch nehmen möchte.

Gesundheitsbudget für Mitarbeiter

Das Unternehmen wählt bei Concept Choose ein jährliches Gesundheitsbudget für die Beschäftigten aus: 400, 800 oder 1.200 Euro pro Jahr und Mitarbeiter. Das Produkt ist arbeitgeberfinanziert. Die Arbeitnehmer können die Zusatzversicherung auch bei Ausscheiden oder im Ruhestand privat fortsetzen. Der Arbeitgeber kann zudem den Familienangehörigen den Zugang zur arbeitnehmerfinanzierten bKV öffnen. Für beide Gruppen gelten die gleichen Leistungen wie für Mitarbeiter.

Budget ansparen

Eine absolute Innovation im Markt: Werden in einem Jahr keine Leistungen in Anspruch genommen, können Arbeitnehmer jeweils zehn Prozent ihres Grundbudgets über fünf Jahre lang ansparen. In der Spitze können sie dann auf ein Budget von maximal 1.800 Euro kommen. „Gerade bei größeren Behandlungen wie bei Zahnersatz kann dies sinnvoll sein“, erläutert Dr. Hofmeier, Vorstand Continentale Krankenversicherung.

Breites und flexibles Leistungsspektrum

Arbeitnehmer sichern sich mit dem Budget eine große Bandbreite an Leistungen. Dazu gehören: Ambulant: Sehhilfen und refraktive Chirurgie, Heilpraktikerleistungen im Rahmen der GebüH und zahlreiche Vorsorgeuntersuchungen, wie zum Beispiel Glaukom-Früherkennung oder Prostata-Vorsorge.

Bei stationären Aufenthalten zahlt der Versicherer ab dem 5. Tag des Krankenhausaufenthalts 150 Euro. Beim Zahnarzt: Professionelle Zahnreinigung, Zahnersatz, Implantate oder die Parodontose-Behandlung.  ofür der Arbeitnehmer dieses Budget verwendet, entscheidet er selbst.

Einfache Abläufe 

Eine Gesundheitsprüfung oder Wartezeiten gibt es bei Concept Choose nicht; das Höchstalter liegt bei 70 Jahren. Einzige Voraussetzung für das Unternehmen: Es müssen mindestens zehn Mitarbeiter versichert werden. Die Anmeldung erfolgt über ein Online-Portal. Die Daten können ebenfalls einfach online verwaltet werden. Choose ist dabei nur der erste Tarif der Continentale in der betrieblichen Krankenversicherung. Die einfachen Abläufe wird es auch für noch folgende Angebote geben.

In der Tarifstufe mit einem Jahresbudget von 400 Euro pro Jahr kostet die Absicherung der Arbeitnehmer einheitlich 13,80 Euro monatlich, bei 800 Euro sind es 22,10 Euro und bei 1.200 Euro im Jahr 27,60 Euro.

„Mit Choose können Vermittler Unternehmen immer eine passende Absicherung für deren Mitarbeiter anbieten, die auch deren Familienangehörigen zur Verfügung steht. Dabei ist es egal, ob die Mitarbeiter gesetzlich oder privat krankenversichert sind“, so Dr. Helmut Hofmeier. Die Abläufe sind für Arbeitgeber und Arbeitnehmer seien einfach und vor allem digital.  (dr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.