Allianz Leben hält Überschussbeteiligung stabil

Foto: Allianz
Katja de la Viña ist die künftige Vorstandsvorsitzender der Allianz Leben.

Die Allianz Lebensversicherung hält die Überschussbeteiligungen für ihre 10,7 Millionen Kundinnen und Kunden stabil. Der Branchenprimus gewährt 2022 2,9 Prozent für die Klassiktarife und 3,2 Prozent für das Vorsorgekonzept Perspektive

Die Allianz Lebensversicherung hält die Gesamtverzinsung für die Altersvorsorge stabil: Der größte deutsche Lebensversicherer orientiert sich bei der Verzinsung seines Sicherungsvermögens für das Jahr 2022 weiter an der Marke von drei Prozent. Man setze auf langfristige Renditechancen mit Sicherheit und Stabilität für die 10,7 Millionen Kundinnen und Kunden, betont die Allianz Leben bei der Bekanntgabe der Überschussbeteiligungen für das kommende Jahr.

Für das Vorsorgekonzept Perspektive bietet der Branchenprimus eine Gesamtverzinsung von 3,2 Prozent. Die Gesamtverzinsung der klassischen Lebens- und Rentenversicherung liegt bei 2,9 Prozent. Die in der Gesamtverzinsung enthaltene laufende Verzinsung liegt für Perspektive bei 2,4 Prozent, für Klassik bei 2,3 Prozent.

Die kapitalmarktnahen Vorsorgekonzepte Komfort Dynamik und Invest Flex setzen auf die Chancen der
Kapitalmärkte und nutzen das Sicherungsvermögen des Konzerns als stabilisierendes Fundament. Die Allianz bietet für den Teil des Kapitals, der im Sicherungsvermögen angespart wird, ebenfalls eine Gesamtverzinsung von 3,2 Prozent.

Mittlerweile greift beim langfristigen Vorsorgesparen mit laufenden Beiträgen jeder zweite Kunde zu den kapitalmarktnahen Angeboten, betont Katja de la Viña, künftige Vorstandsvorsitzende von Allianz Leben. „Wir setzen weiter darauf, in der anhaltenden Nullzinsphase Werte zu generieren, so dass unsere Kundinnen und Kunden mit uns für ihre Zukunft vorsorgen, Renditechancen wahren, Kapital mit Sicherheiten aufbauen und sich ein zusätzliches Einkommen im Alter sichern können“, sagt de la Viña.

50 Prozent des Sicherungsvermögens chancenorientiert

Den Anteil chancenorientierter Kapitalanlagen im Sicherungsvermögen bezifferte die Allianz Leben auf nunmehr 50 Prozent. Die breit diversifizierte Kapitalanlage umfasst etwa Aktien, Immobilien, Infrastrukturinvestments, erneuerbare Energien sowie Unternehmens- und Schwellenländeranleihen.

Derzeit legt der Lebensversicherer für seine Kundinnen und Kunden 323 Milliarden Euro an. Dabei verfolge man eine nachhaltige Kapitalanlagestrategie, so de la Viña. So wurden in den vergangenen zwölf Monaten mehr als eine halbe Milliarde Euro in nachhaltige Immobilien investiert. Darunter in das Arboretum in Paris, Europas größtem Bürocampus aus Massivholz. Gemeinsam mit weiteren Tochtergesellschaften der Allianz besitzt Allianz Leben 93 Windparks und neun Solarparks in Österreich, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Portugal, Schweden und den USA.

Garantieniveau nur noch bei 80 Pozent

Vor dem Hintergrund der extrem niedrigen Zinsen an den Kapitalmärkten hatte die Allianz Leben bereits 2021 in der privaten Vorsorge ihre Strategie geändert. So hat sich der Lebensversicherer als einer der ersten Anbieter im Markt von der 100 Prozent Bruttobeitragsgarantie verabschiedet und bietet bei seinen kapitalmarktnahen Konzepten ein nur noch ein Garantieniveau von 80 Prozent der eingezahlten Beiträge. Dies sei ein zeitgemäßes Niveau und Ausgangspunkt für eine moderne Zukunfts- und Altersvorsorge, betont der Versicherer.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.