R+V-Chef: Tarife nach Impfstatus?

Foto: Picture Alliance
Norbert Rollinger

Norbert Rollinger, Vorstandschef der R+V Versicherung, hat in einem Interview mit "t-online" unterschiedliche Tarife für Geimpfte und Ungeimpfte vorgeschlagen.

„Impfverweigerer zeigen ein sozial schädliches Verhalten – wenn es nicht gute medizinische Gründe gibt, die im Einzelfall gegen eine Impfung sprechen“, sagte Rollinger in dem Interview. Er habe durchaus Verständnis für die Diskussion, ob Krankenkassen Leistungen für Ungeimpfte kürzen sollten: „Das sind schließlich Kosten der Gemeinschaft: Wenn jemand wegen Corona auf der Intensivstation landet, ist das deutlich teurer als eine Impfung. Schon jetzt dürfen Krankenkassen beim Tarif zwischen Rauchern und Nicht-Rauchern unterscheiden.“

Die Versicherungsbranche werde früher oder später darüber nachdenken müssen, möglicherweise Tarife nach Impfstatus zu unterscheiden. „Wann das der Fall sein wird, hängt von der Frage ab, wie lange sich die schweigende Mehrheit der Geimpften von den hartnäckigen Impfverweigerern noch auf der Nase herumtanzen lässt“, so Rollinger.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.