Anzeige
Anzeige
8. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP veröffentlicht Neunmonatszahlen

Die MLP AG hat ihr operatives Geschäft in den ersten neun Monaten 2006 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 46 Millionen Euro (plus 39 Prozent) erzielt. Der Überschuss stieg in den fortzuführenden Geschäftsbereichen um 75 Prozent auf 31,6 Millionen Euro (18,1 Millionen Euro). Die Gesamterträge legten um acht Prozent auf 375,4 Millionen Euro zu. Davon entfallen 302 Millionen Euro auf das Maklergeschäft (plus sechs Prozent) und 51,5 Millionen Euro auf das Bankgeschäft (plus 33 Prozent).

Die vermittelten Jahresbeiträge in der privaten Krankenversicherung stiegen daher in den ersten neun Monaten 2006 um 52 Prozent auf 55,8 Millionen Euro. Das Finanzierungsvolumen legte im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent auf 963 Millionen Euro zu, die Mittelzuflüsse in der Geldanlage stiegen um 23 Prozent auf 768 Mio. Euro.

Im Bereich der langfristigen Altersvorsorge liegt die vermittelte Beitragssumme mit 4,3 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahres (4,4 Milliarden Euro). ?Der Anstieg des Neugeschäfts auf breiter Basis belegt erneut die ganzheitliche Aufstellung von MLP?, sagt MLP-Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg. ?Gleichwohl entspricht die Entwicklung in der Altersvorsorge nicht unseren eigenen Wachstumsansprüchen. Hier müssen wir deutlich an Dynamik gewinnen.?

Analysten sehen die MLP-Aktie kritisch. Laut ?Welt? empfiehlt nur noch ein Stratege die Aktie zum Kauf. Die übrigen sehen sie lediglich als Halteposition oder raten gar zum Verkauf. Beim Konkurrenten AWD sei es umgekehrt: Von 21 Empfehlungen lauten 15 auf “Kaufen”. Der Stimmungswandel für MLP kam mit der Gewinnwarnung im Sommer. Statt der 120 Millionen Euro erreiche MLP in diesem Jahr nur noch einen Vorsteuergewinn in Höhe von 90 Millionen Euro, verkündete MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg damals – eine Angabe die manche Analysten für kaum erreichbar halten.

MLP-Chef Schroeder-Wildberg hat bislang noch keine Nachfolge für den im Sommer geschaßten Vertriebsvorstand Eugen Bucher präsentiert. Das könnte potenzielle Bewerber abhalten, bei MLP einzusteigen, heißt es. Sollte Schroeder-Wildberg sein Ziel, bis 2007 auf 3.000 Berater zu kommen, nicht schaffen, wäre dies nach Einschätzung von Experten laut “Welt” eine große Enttäuschung. Schroeder-Wildberg hatte die Akquise neuer Vertriebsmitarbeiter nach dem Rausschmiss Buchers im Sommer zur Chefsache erklärt. Im Juni lag die Zahl der Berater noch bei rund 2.500. Die aktuell gemeldet Zahl liegt bei 2.551. Die Zahl der Kunden hat MLP im dritten Quartal um 10.000 auf 679.000 ausgebaut. Dies entspricht einem Zuwachs von 24.000 seit Anfang des Jahres.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...