Anzeige
Anzeige
2. August 2011, 10:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler: Mehr Rechtsssicherheit beim Datentransfer

Bei der Zusammenarbeit mit Pools oder Bestandsübertragungen geben Makler Kundendaten weiter, die im Hinblick auf den Datenschutz besonders sensibel sind. Der „Arbeitskreis Beratungsprozesse“ hat nun dazu Vorschläge für eine Datenschutzklausel präsentiert.

Sandkuehler-Hans-Ludger-127x150 in Makler: Mehr Rechtsssicherheit beim Datentransfer

Hans-Ludger Sandkühler

Hintergrund ist anhaltende Diskussion über den Datenschutz innerhalb des Maklerbüros. Bei Datentransfers mit oder über Pools beziehungsweise Dienstleister und Bestandsübertragungen können Makler auch schnell mit dem Strafrecht in Konflikt kommen.

„Wegen der Einbeziehung dieser weiteren Dienstleister und Vermittler ist es deshalb besonders wichtig, beim Datentransfer die datenschutzrechtlichen Regelungen einzuhalten“, sagt Rechtsanwalt Hans-Ludger Sandkühler, Vorstand beim Bundesverband mittelständischer Versicherungs- und Finanzmakler (BMVF) und bei der Brancheninitiative “Arbeitskreis Beratungsprozesse” für dieses Thema federführend.

In der Lebens-, Kranken- und Unfallversicherung seien zudem die Bestimmungen und die Rechtsprechung zum Paragrafen 203 Strafgesetzbuch (StGB) zu beachten. Dabei sei es strafrechtlich bereits relevant, wenn nur die Information ‘Name’ und ‘hat eine Lebensversicherung’ ohne ausdrückliches Einverständnis des Versicherungsnehmers weitergegeben werden.

Eine straffreie Datenlieferung erfordere also immer eine Einwilligung des Versicherungsnehmers. Die Einwilligung des Versicherungsnehmers sollte die Schweigepflichtentbindung nach Paragraf 203 StGB und gleichzeitig die Erlaubnis zur Datenvereinbarung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) enthalten.

Folgende Formulierungsvorschläge hat der Arbeitskreis Beratungsprozesse sowohl für den Datentransfer für den Einsatz im Maklergeschäft entwickelt:

„Der Kunde willigt ein, dass seine personenbezogenen Daten, einschließlich Daten der besonderen Arten (zum Beispiel Gesundheitsdaten oder gegebenenfalls Gewerkschafts- und Parteien-Mitgliedschaft), sofern sie zur Vertragsvermittlung und/oder der Vertragsdurchführung, die zur Erfüllung der Maklertätigkeit notwendig sind, erhoben, gespeichert und verändert werden dürfen.“

Seite 2: Wo die Regelung angewandt werden kann

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. […] Bei der Zusammenarbeit mit Pools oder Bestandsübertragungen geben Makler Kundendaten weiter, die im Hinblick auf den Datenschutz besonders sensibel sind. Der „Arbeitskreis Beratungsprozesse“ hat nun dazu Vorschläge für eine Datenschutzklausel präsentiert. Hintergrund ist anhaltende Diskussion über den Datenschutz innerhalb des Maklerbüros. Bei Datentransfers mit oder über Pools beziehungsweise Dienstleister und Bestandsübertragungen können Makler auch schnell mit dem Strafrecht in Konflikt kommen. Mehr bei cash-online… […]

    Pingback von Datenwoche: Internetüberwachung, Anti-Cookie-Maßnahmen, Sicherheitslücken, Makler, Datenschut-Aufgaben, Empfehlungsmarketing, Bestellungs-Widerruf | Das Datenschutz-Blog — 6. August 2011 @ 15:29

  2. […] und Bestandsübertragungen können Makler auch schnell mit dem Strafrecht in Konflikt kommen. Mehr bei cash-online… | | | […]

    Pingback von Die Woche im Datenschutz (KW31 2011) | Externer Datenschutzbeauftragter Bayern — 2. August 2011 @ 23:28

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...