Anzeige
7. Dezember 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche unterstützt Beratungsstandards

Im Rahmen einer Fachtagung mit Softwarehäusern, Versicherern und Maklerpools sind die durch den Arbeitskreis Beratungsprozesse entwickelten Standards auf Zustimmung gestoßen. Wie die Brancheninitiative mitteilt, haben die Teilnehmer Bereitschaft signalisiert, den Branchenkonsens auch technisch zu implementieren.

Software-127x150 in Branche unterstützt BeratungsstandardsIm Frühjahr 2012 hatte der Arbeitskreis Beratungsprozesse erste Beratungsstandards zur Diskussion gestellt. So wurde eine Beratungslandkarte zu Risikoabsicherung und Vermögensaufbau entwickelt. Auf seinem Software-Workshop in Berlin hat der Arbeitskreis gleich acht neue Beratungsleitfäden vorgestellt, die den Beratungsprozess systematisieren und gleichzeitig möglichst haftungssicher gestalten sollen.

Die Leitfäden decken verschiedene Beratungsanlässe wie den Kauf einer Immobilie oder eines PKW, Heirat, Nachwuchs, Umzug oder Scheidung ab. Vermittler können die Leitfäden heute schon auf der Internetseite des Arbeitskreises herunterladen und für ihre tägliche Arbeit nutzen.

 IT-Anbieter ziehen mit

Um  eine Marktdurchdringung zu erreichen, ist ein aktuelles Ziel des Arbeitskreises, dass die Beratungssystematik und Beratungsleitfäden auch Eingang in Tarifierungs- und Beratungssoftware sowie Maklerverwaltungsprogramme (MVP) finden.

Dem Arbeitskreis zufolge, haben an der Fachtagung in Berlin führende MVP-Anbieter, Versicherer, Pools sowie weitere Softwarehersteller teilgenommen. Einige Teilnehmer signalisierten demnach spontan ihre Bereitschaft, an einer konsortialen Entwicklung von Software mitzuarbeiten, welche die technische Implementierung von Beratungslandkarte und Beratungsleitfäden unterstützt.

Technische Umsetzung möglich

„Die Beratungsleitfäden lassen sich aus meiner Sicht sehr gut im AMS.4 mit dem Beratungsbaustein „Prozesse & Workflows“ umsetzen“, kommentiert Marc Rindermann, Vorstand der auf Maklersoftware spezialisierten Ass Finet AG. „Wir wollen dazu beitragen, die Brancheninitiative zum Erfolg zu führen.“

Entscheidend für eine erfolgreiche IT-Umsetzung sei, dass die Initiatoren auch die Bipro (Brancheninitiative Prozessoptimierung) im Boot habe, ergänzt Dirk Müller, Leiter der Softwareentwicklung bei Lutronik. Dann arbeite man gerne mit.

Branchenmitglieder loben konstruktive Zusammenarbeit

Michael Franke, Vorstand der Charta Börse für Versicherungen und Mitglied im Lenkungsausschuss des Arbeitskreises zeigt sich erfreut über die breite Zustimmung: „So positive Reaktionen hatten wir zwar erhofft, aber in diesem Maß nicht erwartet. Wir sind einen deutlichen Schritt auf dem Weg zu konsensfähigen Standards für die Qualitätsberatung vorangekommen.“

Auch die anderen Teilnehmer der Fachtagung lobten demnach die Fortschritte im Arbeitskreis. „Alle Anwesenden waren sehr lösungsorientiert“ , kommentiert Thomas Neuleuf, Bereichsleiter Vertrieb bei der Ideal Versicherung. „Wenn dieser Schwung beibehalten wird, stehen wir vor einer kleinen Revolution in diesem bislang so stark zersplitterten und durch Eigeninteressen geprägten Markt.“

Der Arbeitskreis Beratungsprozesse sieht durch die erfolgreiche Veranstaltung eine weitere Hürde genommen einheitliche Beratungsstandards zu etablieren. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...