Anzeige
Anzeige
12. März 2012, 16:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitskreis Beratungsprozesse stellt „Beratungslandkarte“ vor

Auf dem zweiten Berliner Forum zur Versicherungs- und Finanzberatung hat der „Arbeitskreis Beratungsprozesse“ eine „Beratungslandkarte“, die für den gesamten Bereich der Privatfinanzen gelten soll sowie drei konkrete Beratungsleitfäden vorgestellt.

Arbeitskreis BeratungsprozesseDer „Arbeitskreis Beratungsprozesse“ hatte Branchenvertreter zum Austausch eingeladen und präsentierte seine jüngsten Ergebnisse. Der Arbeitskreis ist eine gemeinsame Initiative mehrerer Vermittlerverbände und Servicegesellschaften, die sich das Ziel gesetzt hat, Versicherungs- und Finanzvermittler in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Als erster Referent sprach Ministerialrat Dr. Erich Paetz aus dem Verbraucherschutzministerium (BMELV) über aktuelle rechtliche Entwicklungen im Bereich der Versicherungs- und Finanzvermittlung. Außerdem lobte Paetz die bisherigen Ergebnisse des Arbeitskreises, vor allem deren Detailtiefe, die von der Politik nicht zu leisten sei. Was durch das Vorgehen des Arbeitskreises branchenintern und freiwillig gelöst werde, müsse nicht reguliert werden, erklärte Paetz.

Im Anschluss stellte Rechtsanwalt Hans-Ludger Sandkühler, Vorstandsvorsitzender beim Bundesverband mittelständischer Versicherungs- und Finanzmakler (BMVF) den „Arbeitskreis Beratungsprozesse“, seine Gremien, Mitglieder und Förderer vor. Danach gab Sandkühler einen Überblick über die aktuellen Ergebnisse. In den vergangenen zwei Jahren habe der Arbeitskreis neben der Beratungslandkarte auch drei Leitfäden für konkrete Beratungsanlässe entwickelt.

Die Beratungslandkarte im Detail präsentierte der nächste Referent, Marco Habschick, Seniorberater bei der Unternehmensberatung Evers & Jung. Um die Spartenorientierung im Beratungsprozess aufzubrechen habe der Arbeitskreis die Beratung systematisiert.

Seite 2: So sehen Beratungslandkarte und Leitfäden konkret aus

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...