Anzeige
Anzeige
13. Juli 2012, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bonnfinanz: Mehr Provisionen, weniger Berater

Der Finanzvertrieb Bonnfinanz, eine 100-prozentige Tochter der Zurich Financial Services Group, hat im Geschäftsjahr 2011 die Provisionserlöse und Betriebsergebnis steigern können. Die Anzahl Vertriebspartner ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken.

Andreas Blau, BonnfinanzIm Berichtszeitraum erwirtschafteten die Bonner eigenen Angaben zufolge ein um 11,2 Prozent auf 4,3 Millionen Euro (2010: 3,9 Millionen Euro) gestiegenes Betriebsergebnis. Die Provisionserlöse haben sich demnach im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent auf 72,6 Millionen Euro erhöht.

„Neben dem starken Betriebsergebnis sind auch die Provisionserlöse 2011 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Nach vier Jahren haben wir wieder ein Wachstum des Gesamtumsatzes erreicht – ein Ergebnis auf das wir besonders stolz sind“, so Andreas Blau, Vertriebsvorstand der Bonnfinanz.

Zurückzuführen sei dies laut Blau insbesondere auf eine Produktivitätssteigerung der vorhandenen Vertriebspartner-Organisation im letzten Quartal. Basierend auf der positiven Umsatzentwicklung seien die Provisionsaufwendungen auf 51,5 Millionen Euro (2010: 49,3 Millionen Euro) gestiegen. Materialaufwand, Personalaufwand, Abschreibungen und sonstiger betrieblicher Aufwand konnte demnach auf 18,9 Millionen Euro (Vorjahr: 20,3 Millionen Euro) reduziert werden.

„Wir haben in einem von der Euro- und Schuldenkrise geschüttelten Markt unser Geschäft in der Lebens- und Sachversicherungssparte weiterhin steigern können“, erklärt Andreas Blau. So habe der Allfinanzvertrieb auch 2011 den Schwerpunkt auf sicherheitsorientierte Produkte in der Lebensversicherung gesetzt, seinen Kurs der ganzheitlichen Beratung weitergeführt und sich dabei auf existenzsichernde Themen wie Altersversorgung und Berufsunfähigkeit konzentriert.

Seite zwei: Gewinnung neuer Vertriebspartner als Kernherausforderung

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Ich denke es werde jedes Jahr nur noch weniger Berater und nicht mehr. Aber diese Tendenz ist ja überall zu sehen. Es sind eben nicht so viele wirklich geeignet.

    Kommentar von Jan Lanc — 17. Juli 2012 @ 18:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...