22. November 2013, 09:15

Jeder Fünfte legt kein Geld zurück

Die Deutschen sparen derzeit weniger Geld, so der aktuelle Spar- und Konsumindex der Quickborner Direktbank Comdirect. Der Sparanteil ist auf den niedrigsten Stand seit dem Frühjahr gesunken. Gleichzeitig ist der Anteil der Deutschen, die kein Geld zur Seite legen, auf rund 20 Prozent gestiegen.

Sparen: Jeder fünfte Bundesbürger legt kein Geld zurück

Laut der Umfrage sparen die Deutschen derzeit weniger und nutzen gleichzeitig mehr Kredite.

Der Sparanteil des zurückgelegten Einkommens ist laut der Befragung seit Mai von 6,1 Prozent auf aktuell fünf Prozent gesunken. Das ist demnach der niedrigste Stand seit der Erhebung des Index im Mai dieses Jahres.

Der Umfrage zufolge ist der Anteil der Bundesbürger, die nicht sparen, von durchschnittlich 17 Prozent im Mai auf aktuell 21 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum haben demnach zudem mehr Bundesbürger kleinere Beträge zurückgelegt. Während bei der Erhebung im Mai noch 19 Prozent angaben, bis zu 99 Euro pro Monat zurückzulegen, sind es aktuell 23 Prozent. Außerdem haben weniger Befragte größere Beträge von 500 bis über 1000 Euro monatlich gespart. Waren es vor einem halben Jahr 17 Prozent, sind es aktuell nur noch 12 Prozent.

Laut der Befragung sparen die Deutschen nicht nur weniger, sie verschulden sich auch mehr. So nutzen demnach derzeit 55 Prozent der Bundebürger einen Kredit. Am häufigsten werde der Dispo-Kredit genutzt: 29 Prozent der Deutschen überziehen momentan ihr Konto. Am zweithäufigsten zahlen die Bundesbürger Kredite zur Baufinanzierung ab (21 Prozent). Einen Konsumentenkredit haben 17 Prozent der Befragten.

Dispo-Kredit nur für kurzfristige Überbrückungen

“Bei den gegenwärtig niedrigen Zinsen sind Kredite derzeit günstig”, sagt Sabine Münster, Leiterin Banking bei Comdirect. “Die Deutschen nutzen aktuell häufiger Kredite – am häufigsten den Dispo-Kredit. Allerdings sollte dieser nur für kurzfristige Überbrückungen genutzt werden. Wird Kapital für eine größere Anschaffung benötigt, sind Kreditalternativen zum Dispo gefragt.”

Für den Spar- und Konsumindex wird der aktuelle Sparanteil am Haushaltsnettoeinkommen mit dem Wert vom Jahresbeginn 2013 in Beziehung gesetzt. Der aktuelle Index liegt derzeit bei 99,5 Punkten. Ein Indexstand über 100 Punkten signalisiert eine zunehmende Sparbereitschaft. Ein Stand unter 100 hingegen zeigt, dass die Konsumneigung angestiegen ist.

Sparen: Jeder fünfte Bundesbürger legt kein Geld zurück

Quelle: Comdirect

Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 2.000 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna erhoben wird. Er erscheint alle zwei Monate und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. (jb)

 

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Heilwesennetzwerk und Kanzlei Michaelis kooperieren

Wie das Heilwesen Netzwerk RM eG (HWNW) mitteilt, hat es eine enge Partnerschaft mit der Hamburger Anwaltskanzlei Michaelis vereinbart. Die Kanzlei soll das HWNW künftig in drei verschiedenen Rechtsbereichen unterstützen.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien steigert Vermittlungsvolumen deutlich

Wüstenrot Immobilien, das Maklerunternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe, konnte das vermittelte Objektvolumen im ersten Halbjahr 2016 um 46,2 Prozent steigern. Das Unternehmen will zudem die Zahl der vertraglich gebundenen Makler ausbauen.

mehr ...

Investmentfonds

Fusion des Fondsbereichs von Unicredit und Santander geplatzt

Der geplante Zusammenschluss der Fondssparten von Unicredit und Santander galt als der große Wurf. Mit einem verwalteten Volumen von rund 400 Milliarden Euro wäre das Gemeinschaftsunternehmen auf einen Schlag in die Liga der zehn größten Fondsgesellschaften aufgestiegen. Doch aus der Transaktion wird nichts.

mehr ...

Berater

Umfrage: Deutsche favorisieren Sparschwein & Co.

Das heimische Sparschwein oder der Sparstrumpf werden immer mehr zur “Ersatzanlage” für die Deutschen. 45 Prozent der vom Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag der Royal Bank of Scotland befragten 1.8000 Deutschen horten ihr  Geld zu Hause, anstatt es zur Bank zu bringen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Wert um fast ein Drittel gewachsen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lacuna: EEG-Novelle mit Licht und Schatten

Beim Asset Manager Lacuna sieht man der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) mit gemischten Gefühlen entgegen. Insbesondere das nun beschlossene Ausschreibungsverfahren sei für kleinere Anbieter schwierig, so das Unternehmen in einer aktuellen Stellungnahme.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...