22. November 2013, 09:15

Jeder Fünfte legt kein Geld zurück

Die Deutschen sparen derzeit weniger Geld, so der aktuelle Spar- und Konsumindex der Quickborner Direktbank Comdirect. Der Sparanteil ist auf den niedrigsten Stand seit dem Frühjahr gesunken. Gleichzeitig ist der Anteil der Deutschen, die kein Geld zur Seite legen, auf rund 20 Prozent gestiegen.

Sparen: Jeder fünfte Bundesbürger legt kein Geld zurück

Laut der Umfrage sparen die Deutschen derzeit weniger und nutzen gleichzeitig mehr Kredite.

Der Sparanteil des zurückgelegten Einkommens ist laut der Befragung seit Mai von 6,1 Prozent auf aktuell fünf Prozent gesunken. Das ist demnach der niedrigste Stand seit der Erhebung des Index im Mai dieses Jahres.

Der Umfrage zufolge ist der Anteil der Bundesbürger, die nicht sparen, von durchschnittlich 17 Prozent im Mai auf aktuell 21 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum haben demnach zudem mehr Bundesbürger kleinere Beträge zurückgelegt. Während bei der Erhebung im Mai noch 19 Prozent angaben, bis zu 99 Euro pro Monat zurückzulegen, sind es aktuell 23 Prozent. Außerdem haben weniger Befragte größere Beträge von 500 bis über 1000 Euro monatlich gespart. Waren es vor einem halben Jahr 17 Prozent, sind es aktuell nur noch 12 Prozent.

Laut der Befragung sparen die Deutschen nicht nur weniger, sie verschulden sich auch mehr. So nutzen demnach derzeit 55 Prozent der Bundebürger einen Kredit. Am häufigsten werde der Dispo-Kredit genutzt: 29 Prozent der Deutschen überziehen momentan ihr Konto. Am zweithäufigsten zahlen die Bundesbürger Kredite zur Baufinanzierung ab (21 Prozent). Einen Konsumentenkredit haben 17 Prozent der Befragten.

Dispo-Kredit nur für kurzfristige Überbrückungen

“Bei den gegenwärtig niedrigen Zinsen sind Kredite derzeit günstig”, sagt Sabine Münster, Leiterin Banking bei Comdirect. “Die Deutschen nutzen aktuell häufiger Kredite – am häufigsten den Dispo-Kredit. Allerdings sollte dieser nur für kurzfristige Überbrückungen genutzt werden. Wird Kapital für eine größere Anschaffung benötigt, sind Kreditalternativen zum Dispo gefragt.”

Für den Spar- und Konsumindex wird der aktuelle Sparanteil am Haushaltsnettoeinkommen mit dem Wert vom Jahresbeginn 2013 in Beziehung gesetzt. Der aktuelle Index liegt derzeit bei 99,5 Punkten. Ein Indexstand über 100 Punkten signalisiert eine zunehmende Sparbereitschaft. Ein Stand unter 100 hingegen zeigt, dass die Konsumneigung angestiegen ist.

Sparen: Jeder fünfte Bundesbürger legt kein Geld zurück

Quelle: Comdirect

Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 2.000 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna erhoben wird. Er erscheint alle zwei Monate und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. (jb)

 

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Bayern fordert mehr Gelder für die GKV

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat mehr Bundesmittel für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) gefordert.

mehr ...

Immobilien

TAG bietet vorzeitigen Umtausch einer Wandelanleihe

Der Vorstand der TAG Immobilien AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats ein Angebot zur vorzeitigen Wandlung aller ausstehenden 5,5 Prozent Wandelschuldverschreibungen beschlossen.

mehr ...

Investmentfonds

Markus Küppers neuer Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG

Dr. Markus Küppers wird ab dem 1. August 2016 neuer Leiter für die Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG. Der 50-jährige übernimmt die Aufgaben von Uwe Adamla, der aus familiären Gründen zurück in seine Heimat Düsseldorf wechselt.

mehr ...

Berater

AfW: Rentenpflicht für Poolmakler ist Unsinn

Selbstständige Makler, die an einen Maklerpool angebunden sind, unterliegen der Rentenversicherungspflicht. Kann das sein? Dies entschied jedenfalls das Bayerische Landessozialgericht (LSG Bayern) in einem aktuellen – nicht rechtskräftigen – Urteil. Ein Kommentar von Rechtsanwalt Norman Wirth, Fachanwalt für Versicherungsrecht und Geschäftsführender Vorstand des AfW.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...