24. Februar 2014, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Rechtsanwalt Norman Wirth informiert

Schon im November 2013 hatte der auf Versicherungs- und Kapitalanlagerecht spezialisierte Anwalt Wirth die wichtigsten Fragen zum Thema Infinus-Haftungsdach beantwortet. Nun hat der Anwalt weitere Antworten auf wichtige Vermittler-Fragen zusammengefasst.

Infinus: Rechtsanwalt Norman Wirth beantwortet Vermittler-Fragen

Rechtsanwalt Norman Wirth beantwortet die wichtigsten Fragen der Infinus-Vermittler.

Seit Beginn der Ermittlungen gegen den Dresdener Finanzdienstleister Infinus hat die Berliner Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte eine Vielzahl von Anfragen von Vermittlern erhalten, die mit der Infinus-Gruppe zusammen gearbeitet haben. Rechtsanwalt Wirth hatte im November 2013 erstmals die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Inzwischen haben laut Wirth die Fälle zugenommen, in denen Vermittler, die dem Infinus-Haftungsdach angeschlossen waren beziehunhgsweise noch sind, direkt mit Forderungen ihrer Kunden konfrontiert würden. Einige der sich hieraus ergebenden Fragen, hat der Anwalt nun beantwortet.

Sind inzwischen alle zur Infinus-Gruppe gehörenden Gesellschaften in einem Insolvenzverfahren oder haben die Einleitung eines solchen beantragt?

Norman Wirth: Nein. Für die Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut (blaue Infinus) – also das Haftungsdach – wurde (Stand 19.02.2014) kein Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Haftet ein dem Haftungsdach angeschlossener Vermittler persönlich seinen Kunden?

Norman Wirth: Nein, regelmäßig nicht. Haftendes Unternehmen war und ist das Haftungsdach als Rechtsträgerin der Beratung der Anleger. Einzelne Ausnahmen sind sicher konstruierbar. Soweit sich aber  gebundene Vermittler (Tied Agents) an die klaren Vorgaben zur Außendarstellung und zum Beratungs- und Vermittlungsablauf gehalten haben, wie dies von der blauen Infinus vorgegeben war, sehen wir keine Probleme für die Vermittler.

Können nicht trotzdem sogenannte Anlegeranwälte auch direkt Ansprüche beim Vermittler geltend machen?

Norman Wirth: Das wird teilweise bereits versucht, ja. Klagen auf Schadenersatz werden schon angedroht. Offen gestanden tun mir da eher die Anleger leid, da sie diese Prozesse in der Regel verlieren werden. Ärgerlich ist es natürlich auch für den betroffenen Vermittler, da er erst einmal Kosten für seine Rechtsvertretung hat – die er dann jedoch im Fall des Obsiegens vor Gericht zurück erhält.

 

Seite zwei: Hat das Haftungsdach eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung?

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Die Gelder sind (soweit nicht ausgegeben) und solange Gerichtskosten, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter und sonstige vorrangig zu bedienende auf einen kläglichen Rest geschrumpft und unwesentlich der Höhe und zu erwartenden Quote einzuschätzen…
    .
    Was soll da noch übrigbleiben?
    .
    Naive Kunden, träumen naive Träume und windige Vermittler halten die Phantasie aufrecht…
    .
    Wie dumm sorry, naiv kann man nur sein…

    Kommentar von Nuculariker — 7. Mai 2014 @ 13:25

  2. Man hat mir gesagt,die Gelder wären eingefroren, um erst einmal sicher zu sein.Die Konten seien gesperrt.
    Erbitte Antwort.

    Kommentar von Dita Mehle — 25. Februar 2014 @ 18:20

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Goldpreisboom: Wie sich der Preis des Edelmetalls 2021 entwickelt

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die aktuelle Entwicklung von Gold, Silber und Co. und gibt einen Ausblick für 2021.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...