24. Februar 2014, 10:58

Infinus: Rechtsanwalt Norman Wirth informiert

Schon im November 2013 hatte der auf Versicherungs- und Kapitalanlagerecht spezialisierte Anwalt Wirth die wichtigsten Fragen zum Thema Infinus-Haftungsdach beantwortet. Nun hat der Anwalt weitere Antworten auf wichtige Vermittler-Fragen zusammengefasst.

Infinus: Rechtsanwalt Norman Wirth beantwortet Vermittler-Fragen

Rechtsanwalt Norman Wirth beantwortet die wichtigsten Fragen der Infinus-Vermittler.

Seit Beginn der Ermittlungen gegen den Dresdener Finanzdienstleister Infinus hat die Berliner Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte eine Vielzahl von Anfragen von Vermittlern erhalten, die mit der Infinus-Gruppe zusammen gearbeitet haben. Rechtsanwalt Wirth hatte im November 2013 erstmals die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Inzwischen haben laut Wirth die Fälle zugenommen, in denen Vermittler, die dem Infinus-Haftungsdach angeschlossen waren beziehunhgsweise noch sind, direkt mit Forderungen ihrer Kunden konfrontiert würden. Einige der sich hieraus ergebenden Fragen, hat der Anwalt nun beantwortet.

Sind inzwischen alle zur Infinus-Gruppe gehörenden Gesellschaften in einem Insolvenzverfahren oder haben die Einleitung eines solchen beantragt?

Norman Wirth: Nein. Für die Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut (blaue Infinus) – also das Haftungsdach – wurde (Stand 19.02.2014) kein Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Haftet ein dem Haftungsdach angeschlossener Vermittler persönlich seinen Kunden?

Norman Wirth: Nein, regelmäßig nicht. Haftendes Unternehmen war und ist das Haftungsdach als Rechtsträgerin der Beratung der Anleger. Einzelne Ausnahmen sind sicher konstruierbar. Soweit sich aber  gebundene Vermittler (Tied Agents) an die klaren Vorgaben zur Außendarstellung und zum Beratungs- und Vermittlungsablauf gehalten haben, wie dies von der blauen Infinus vorgegeben war, sehen wir keine Probleme für die Vermittler.

Können nicht trotzdem sogenannte Anlegeranwälte auch direkt Ansprüche beim Vermittler geltend machen?

Norman Wirth: Das wird teilweise bereits versucht, ja. Klagen auf Schadenersatz werden schon angedroht. Offen gestanden tun mir da eher die Anleger leid, da sie diese Prozesse in der Regel verlieren werden. Ärgerlich ist es natürlich auch für den betroffenen Vermittler, da er erst einmal Kosten für seine Rechtsvertretung hat – die er dann jedoch im Fall des Obsiegens vor Gericht zurück erhält.

 

Seite zwei: Hat das Haftungsdach eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung?

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

2 Comments

  1. Die Gelder sind (soweit nicht ausgegeben) und solange Gerichtskosten, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter und sonstige vorrangig zu bedienende auf einen kläglichen Rest geschrumpft und unwesentlich der Höhe und zu erwartenden Quote einzuschätzen…
    .
    Was soll da noch übrigbleiben?
    .
    Naive Kunden, träumen naive Träume und windige Vermittler halten die Phantasie aufrecht…
    .
    Wie dumm sorry, naiv kann man nur sein…

    Kommentar von Nuculariker — 7. Mai 2014 @ 13:25

  2. Man hat mir gesagt,die Gelder wären eingefroren, um erst einmal sicher zu sein.Die Konten seien gesperrt.
    Erbitte Antwort.

    Kommentar von Dita Mehle — 25. Februar 2014 @ 18:20

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Lebensversicherung: Platzhirsche unter Druck

Führt der Niedergang der klassischen Lebensversicherung zum Aufstieg ausländischer Anbieter? Das ist möglich – vorausgesetzt den Marktneulingen gelingt es, Vertrauen beim Endkunden aufzubauen. Gastbeitrag von Christian Mylius, Innovalue.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Dem “Brexit” ein Schnäppchen schlagen

Anleger können auf eine breite Auswahl von Assetklassen zurückgreifen, um ihr Portfolio für die verschiedenen Ausgangsszenarien des britischen EU-Referendums abzusichern.

mehr ...

Berater

Formaxx und Mayflower setzen auf Transparenz

Wie Formaxx und Mayflower Capital mitteilen, planen die beiden Finanzvertriebe, die verbraucherorientierte Kundenberatung auszubauen. Um das umzusetzen, sollen Kundenbewertungen auf dem Portal WhoFinance in den Beratungsalltag eingebunden werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...