4. Februar 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Insolvenzverfahren ist eröffnet

Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der “Infinus AG Ihr Kompetenz-Partner” (rote Infinus) ist eröffnet. Der entsprechende Beschluss des Amtsgerichts Dresden ist am 31. Januar 2014 ergangen. Zur Insolvenzverwalterin wurde Bettina Schmudde bestellt.

Infinus: Amtsgericht eröffnet Insolvenzverfahren

Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der “roten Infinus” ist eröffnet.

Schmudde ist Partnerin der Insolvenzrechtspraxis White & Case Insolvenz. Wie das Unternehmen mitteilt, sind von der Insolvenz der roten Infinus rund 530 Gläubiger betroffen, davon 111 Anleihegläubiger. Letztere hatten demnach insgesamt rund eine Million Euro investiert. Die rote Infinus beschäftigt laut White & Case noch rund 30 Mitarbeiter.

Die rote Infinus hatte Mitte November 2013 infolge der Ermittlungen gegen die Infinus-Gruppe Insolvenzantrag stellen müssen. Beamte der Staatsanwaltschaft Dresden und des Landeskriminalamts Sachsen hatten im Zuge einer Razzia am 5. November die Geschäftsräume von rund 30 Firmen sowie Privaträume in Deutschland und Österreich untersucht. Sechs Beschuldigte wurden damals festgenommen.

17 Gesellschaften der Infinus-Gruppe in der Insolvenz

Neben der roten Infinus und der MAS Finanz befinden sich derzeit weitere 15 Gesellschaften der Infinus-Gruppe in der Insolvenz. Die Insolvenzverfahren über die anderen Gesellschaften werden voraussichtlich überwiegend erst im Frühjahr 2014 eröffnet werden, erwartet die Insolvenzrechtspraxis White & Case.

Grund dafür sei, dass die Ermittlungen der jeweils eingesetzten Insolvenzverwalter noch nicht abgeschlossen werden konnten – nicht zuletzt wegen der großen Anzahl potenzieller Gläubiger und der durch die umfangreiche Beschlagnahme der Unterlagen durch die Staatsanwaltschaft Dresden nur unvollständige Aktenlage dieser Gesellschaften.

“Um eine möglichst hohe Ermittlungsbreite und eine bestmögliche Gläubigerbefriedigung zu erreichen, arbeiten die Insolvenzverwalter aller Gesellschaften eng zusammen, und zwar sowohl bei der Ermittlung der vorhandenen Vermögenswerte als auch bei der Durchführung der Insolvenzverfahre”, sagt Insolvenzverwalterin Schmudde. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens der roten Infinus sei sachlichen und rechtlichen Zwängen geschuldet. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...