Anzeige
26. November 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt hat sich einigermaßen beruhigt”

Guido Schnaithmann, Geschäftsführer des Stuttgarter Leadsanbieters Valueleads, hat mit Cash. über die Veränderungen der letzten Jahre, aktuelle Trends und die Zukunft des Leadsmarkts gesprochen.

Leads: Der Markt hat sich einigermaßen beruhigt

Guido Schnaithmann, Valueleads: “Viele Vermittler versuchen, über eigene Werbekanäle Leads zu generieren.”

Cash.: Wie hat sich der Leadsmarkt in den letzten Jahren verändert?

Schnaithmann: Über die letzten Jahre hinweg sind einige Anbieter aufgrund mangelhafter Lead- und Servicequalität von Käufern abgestraft worden und daher vom Markt verschwunden. Gleichzeitig gab es starke Marktpreisschwankungen gerade im Bereich PKV-Leads. Die politischen Vorgaben zu Unisex, sowie die Verlängerung der Haftungszeit für Versicherungsvermittler erschwerten die Arbeit mit PKV-Leads für Vermittler und Leadsanbieter.

Wie haben sich die Preise in den vergangenen Jahren in den einzelnen Sparten entwickelt und warum?

Aufgrund der Provisionsdeckelung, den verschärften Stornoregelungen und Einführung der Unisextarife, zogen sich viele Berater zunächst aus dem Bereich PKV zurück. Dies führte zu einem massiven Preisverfall in 2013. Viele der bisher rein auf die PKV spezialisierten Berater orientierten sich innerhalb des Jahres neu und bestellten Leads der Sparten Berufsunfähigkeitsversicherung, aber auch PKV- Zusatz- und Pflegeversicherung.

Diese steigende Nachfrage führte in diesen Sparten zu steigenden Preisen. Mittlerweile hat sich der Markt wieder einigermaßen beruhigt. Viele Berater kehren zurück zur Arbeit mit PKV Interessenten. Die Preise für Leads dieser Sparte haben wieder normalisiert.

Berater werden selbst immer aktiver im Internet in sozialen Netzwerken etc. unterwegs. Können diese Aktivitäten den Leads-Kauf ersetzen?

Viele Vermittler versuchen, über eigene Werbekanäle Leads zu generieren. Die meisten stellen diese “Eigenproduktion” jedoch nach einiger Zeit ein. Der Grund liegt in der mangelnden Erfahrung der Vermittler mit dieser Materie. Dazu kommt die Doppelbelastung Werbemaßnahmen-Management und Beratung/ Verkauf.

Wir haben den Wunsch vieler unserer Kunden aufgenommen und bieten extra Modelle an, in denen wir unsere Kunden in der Generierung von Eigenleads unterstützen. Wir sehen diese Entwicklung sehr positiv, da sie die Verbindung zwischen Leadsanbieter und Vermittler stärkt und beide Seiten profitieren können. Aktuell wickeln wir bereits gute 30% unseres Geschäfts über derartige “Kundenkampagnen” ab.

Wie wird sich der Markt für Leads in den kommenden Jahren entwickeln?

Mittelfristig gehen wir davon aus, dass sich die Preise von Leads zu Personenversicherungen angleichen werden. Immer mehr Berater sehen ihre Zukunft im Konzeptverkauf und betrachten den Interessenten als Ganzes. Sie entwickeln sich weiter, weg vom reinen Spartenverkäufer. Es ist für diese Berater daher irrelevant, ob der Interessent eine Eintragung zu privater Krankenversicherung, oder zu Berufsunfähigkeit getätigt hat.

Spannend und von sehr großem Einfluss auf den Markt für Leads, werden die weiteren politischen Entscheidungen zur Krankenversicherung und auch zur provisionsgetriebenen Versicherungsvermittlung sein. Da Leads nach wie vor die rechtlich sicherste Möglichkeit der Neukundengewinnung darstellen, wird sich der Markt für Leads weiter positiv entwickeln.

Interview: Julia Böhne

Foto: Ulrich Pfeiffer

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Amtsantritt von Donald Trump: Das sagen die Investment-Experten

Die heutige Amtseinführung von Donald Trump ist auch an der Wall Street das Top-Thema. Cash. hat führende Investmentexperten zu ihren Einschätzungen in Bezug auf die Auswirkungen für die Kapitalmärkte befragt.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...