Anzeige
Anzeige
29. Dezember 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2015: “Der Bedarf an kompetenter Beratung ist hoch”

Cash. hat mit den großen deutschen Finanzvertrieben und Maklerpools über die größten Herausforderungen und Chancen des kommenden Jahres gesprochen. Teil drei: Niels Schnittger, Direktor Vertrieb, Swiss Life Select Deutschland.

Vertrieb 2015: Der Bedarf an kompetenter Beratung ist hoch

Niels Schnittger: “Die Anforderungen der Kunden an ihre Berater steigen deutlich.”

Cash.: Was werden 2015 die bestimmenden Themen im Vertrieb sein?

Schnittger: Der Bedarf an kompetenter Beratung ist hoch. Darum ist die stetige Weiterbildung der Vermittler ein wichtiges Thema, ebenso wie das Recruiting neuer Mitarbeiter sowie die allgemeine Nachwuchsförderung.

Die derzeitige Situation der Vermittler ist anspruchsvoll. Beherrschende Themen bleiben das LVRG und die zu erwartenden Veränderungen bei den Vergütungsmodellen und eine zu erwartende Marktkonsolidierung bei den Finanzvertrieben.

Welche Folgen auf den Beratermarkt wird das LVRG haben?

Wir erwarten eine Konsolidierung der Branche. Strukturell stark aufgestellte Qualitätsvertriebe werden schwächere Teilnehmer verdrängen. Denn Investitionen in Zukunftsfähigkeit sind kapitalintensiv und nicht jeder Marktteilnehmer wird die Anforderungen an Dokumentation, Aus- und Weiterbildung etc. erfüllen können.

Das LVRG ist lediglich eines von mehreren Beispielen dafür, wie wichtig eine ausreichende Kapitaldecke für die Marktteilnehmer in der Zukunft sein wird. Es ist ein absehbarer Trend, dass die laufende Vergütung zukünftig einen höheren Anteil an der Gesamtvergütung einnehmen wird. Lebensbegleitende Beratung profitiert von dieser Entwicklung.

Wo sehen Sie die größten Chancen beziehungsweise Herausforderungen?

Die Anforderungen der Kunden an ihre Berater steigen deutlich. Gleichzeitig sind die Kunden noch kostensensitiver und wechselwilliger als früher. Zugleich wird der Markt immer weiter reguliert und die Anforderungen an Dokumentationspflichten sowie Aus- und Weiterbildung der Vermittler steigen deutlich.

Doch auch wenn die derzeitige Situation der Finanzberater sehr anspruchsvoll ist, bietet die ungebrochen hohe Nachfrage in der Vorsorge- und Finanzberatung auch hohes Geschäftspotenzial. Das sind sehr gute Voraussetzungen für Vermittler. Dass die Qualität der Beratung im Wettbewerb der nächsten Jahre dabei eine entscheidende Rolle spielen wird, ist ebenfalls zu begrüßen.

 

Seite zwei: “Lebensbegleitende Beratung steht immer stärker im Mittelpunkt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...