Anzeige
4. Mai 2010, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW bekräftigt Unterschriftenaktion gegen Schäuble-Entwurf

Auch der Berliner Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW) protestiert gegen die Pläne des Bundesfinanzministeriums, den Vertrieb geschlossener Fonds nur noch unter einem Haftungsdach zu ermöglichen. Die Interessenvertreter rufen die gesamte Finanzdienstleistungsbranche erneut auf, sich an einer Unterschriftenaktion zu beteiligen.

Rottenbacher Frank AfW-127x150 in AfW bekräftigt Unterschriftenaktion gegen Schäuble-Entwurf

Frank Rottenbacher, AfW

Zwar begrüßt der Verband grundsätzlich  das Vorhaben der Bundesregierung, die Finanzberatung zu regulieren und den Verbraucherschutz zu verbessern. Jedoch widerspräche der Diskussionsentwurf den Vereinbarungen des Koalitionsvertrages, den Wettbewerb der Vertriebsformen zu erhalten und Bürokratie abzubauen.  Sollten die Pläne des Bundesfinanzministeriums umgesetzt werden, müssten sich bislang unabhängige Vermittler einem Haftungsdach anschließen, das ihnen die Produkte vorgibt, oder selbst ein Finanzdienstleistungsinstitut gründen und betreiben.

Letzteres ist aber nach Auffassung des Verbandes für Einzelunternehmer oder kleinere Vertriebe allein aus Bürokratie- und Kostengründung schlicht unmöglich.

„Wir fordern einen fairen Wettbewerb der Vertriebsformen. Der Vertrieb durch unabhängige Berater muss als Gegengewicht zum Bankenvertrieb erhalten bleiben. Das wäre gelebter Verbraucherschutz,“ erklärt Frank Rottenbacher, Politikvorstand des AfW. „Wenn der Gesetzgeber Privatanleger vor Falschberatung schützen möchte, dann möge er es nicht mit den Regularien versuchen, die schon bei den Banken versagt haben.“ so Rottenbacher weiter.

Und auch das Gesetzesvorhaben, dass sich Berater inklusive ihrer Qualifikation bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) registrieren müssen, stößt dem Lobbyisten auf. Aus seiner Sicht wäre eine an das Versicherungsvermittlerrecht angelehnte Regulierung sinnvoller. „Wir benötigen eine einheitliche Regulierung, ein einziges Register, einheitliche Anforderungen an Zuverlässigkeit, Vermögensschadenshaftpflichtversicherung sowie Qualifikation und nicht erneut einen Regulierungsflickenteppich mit multiplen Zuständigkeiten und zahllosen Meldeempfängern“, meint Rottenbacher.

Er fordert die gesamte Branche daher erneut auf, sich an der Unterschriftenaktion gegen den Diskussionsentwurf aus dem BMF zu beteiligen.

Das Formular kann unter www.afw-verband.de heruntergeladen werden. (af)

Foto: AfW

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: AfW bekräftigt Unterschriftenaktion gegen Schäuble-Entwurf: Auch der Berliner Arbeitgeberverband … http://bit.ly/dDoxDr … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die AfW bekräftigt Unterschriftenaktion gegen Schäuble-Entwurf - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 4. Mai 2010 @ 12:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...