Anzeige
Anzeige
8. März 2010, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Branche blickt auf Horrorjahr zurück

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich deutlich auf die Private-Equity-Investitionen im deutschen Beteiligungsmarkt ausgewirkt: Im vergangenen Jahr schrumpfte das Volumen der Statistik des Branchenverbands BVK zufolge um drei Viertel auf 2,36 Milliarden Euro. Die neu eingeworbenen Mittel der Branche halbierten sich gegenüber dem bereits schwachen Vorjahr auf 1,24 Milliarden Euro.

Horrorjahr-127x150 in Private-Equity-Branche blickt auf Horrorjahr zurückAllerdings gebe es, so der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK), im Jahresverlauf einen Aufwärtstrend: Mit 961 Millionen Euro war das vierte Quartal das mit Abstand investitionsstärkste.

Der Branchenverband geht von einer Entspannung der Marktlage im Jahr 2010 aus. Nachdem sich schon im Sommer 2009 eine erhöhte Investitionstätigkeit abzeichnete, zeige die Entwicklung im vierten Quartal, dass es wieder nach oben geht. Auch die aktuellen Ergebnisse der BVK—Umfrage „Private Equity-Prognose 2010“ deuteten darauf hin, dass sich dieser Trend fortsetzt: Gut zwei Drittel der befragten Verbandsmitglieder rechnen 2010 mit einem Plus bei den Investitionen.

Rückgänge waren 2009 in allen Marktbereichen – Venture Capital, Wachstumsfinanzierungen und Buy Out – zu verzeichnen. Besonders betroffen war allerdings der Buy-Out-Bereich, wo die großen Transaktionen insbesondere im ersten Halbjahr praktisch zum Erliegen gekommen waren. Negativ für den gesamten Fusions- und Übernahme-Markt seien neben der Zurückhaltung der Banken auch die Kluft zwischen den Bewertungsvorstellungen von Käufern und Verkäufern sowie die unsicheren Zukunftsaussichten vieler Unternehmen, so der BVK.

Diese Probleme wirken sich nicht nur auf Buy Outs, sondern auch auf die mittelstandsorientierten Wachstumsfinanzierungen aus, sie lagen mit 498 Millionen unter dem Vorjahresniveau (847 Millionen Euro). Venture-Capital-Investitionen gingen von 1.107 Millionen auf 611 Millionen Euro zurück. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...