Anzeige
11. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immoaktien noch schwächer als der Dax

Deutsche Immobilienaktien haben in 2008 deutlichere Kursverluste hinnehmen müssen als der Dax. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Vergleichs der Aktienkursentwicklung deutscher Immobiliengesellschaften im Prime Standard des Hamburger Beratungsunternehmens Kirchhoff Consult.

Laut der Studie lag der durchschnittliche Kursverlust der Immobilien-AGs im Jahr 2008 bei bislang rund 65 Prozent. Zum Vergleich habe der Dax im gleichen Zeitraum 41 Prozent eingebüßt. Unter den 20 deutschen Immobilienaktien im Prime Standard verzeichneten Estavis (minus 87 Prozent), Colonia Real Estate (minus 86 Prozent) und IVG (minus 85 Prozent) die höchsten Kursverluste. Die geringsten hätten die Unternehmen FranconoWest (minus 5 Prozent), Deutsche Euroshop (minus 9 Prozent) und Alta Fides (minus 15 Prozent) hinnehmen müssen.

Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung: Die Kursentwicklung verläuft unabhängig von der Größe (Market Cap) derUnternehmen. So landet das Schwergewicht IVG auf dem drittletzten Platz; Gagfahbelegt einen mittleren Rang und die Deutsche Euroshop ist Zweiter.

Unter den besten drei Unternehmen weisen FranconoWest und Alta Fides lediglich einen Streubesitz von 8,6 respektive 1,2 Prozent auf.

Laut Kirchhoff Consult machen Investoren – ausgelöst durch die internationale Hypothekenkrise – bereits seit der zweiten Jahreshälfte 2007 einen großen Bogen um Immobilienaktien. Dieser Trend sei durch die weltweite Finanzkrise im Jahr 2008 noch deutlich verstärkt worden. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Kunden offen für Digitalisierung – Berater bleibt wichtig

Die deutschen Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung der Versicherungsbranche deutliche Vorteile für sich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die zum dritten Mal seit 2013 mit dem Schwerpunktthema “Digitalisierung” durchgeführt wurde.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...