Anzeige
17. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alstria: Im Minus und im Soll

Die Alstria Office REIT-AG hat als Ergebnis der Geschäftstätigkeit der ersten sechs Monate 2009 einen Verlust präsentiert, sieht sich allerdings im Plan und bestätigt die positiven Prognosen zu allen Finanzkennzahlen für das Gesamtjahr.

Unternehmensangaben zufolge seien die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 51,6 Millionen Euro gestiegen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2009 habe zudem das operative Ergebnis (FFO) des zweiten Quartals stabil bei acht Millionen gelegen. Dies habe zu einem FFO von 16,2 Millionen Euro insgesamt für das erste Halbjahr 2009 (gegenüber 20,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2008) geführt. Dieser Wert entspreche den Konzernprognosen für das Gesamtjahr, die von 32 Millionen Euro ausgehen.

Der im zweiten Quartal 2009 generierte Nettogewinn von 3,2 Millionen Euro hat den Verlust des ersten Quartals 2009 (minus 5,5 Millionen Euro) nicht kompensieren können. Laut Alstria bleibt ein Nettoverlust von 2,3 Millionen Euro für die ersten sechs Monate des Jahres 2009. Im Vorjahreszeitraum habe dieser noch bei 10,4 Millionen Euro gelegen.

Ihre Prognosen für das für das Finanzjahr 2009 hat die Alstria Office REIT AG mit einem Jahresumsatz von 103 Millionen Euro sowie einem operativen Ergebnis (FFO) 32 Millionen Euro bestätigt. Eine mögliche Beschleunigung der Objektverkäufe und somit eine Veränderung des Portfolioumfangs könne jedoch zu einem Rückgang des Umsatzes und des operativen Ergebnisses im Geschäftsjahr führen.

“Wir haben früh auf ein sich wandelndes Umfeld reagiert. Dadurch konnten wir bislang extrem einschneidende Maßnahmen vermeiden. In diesem Prozess konnten wir uns auf die Qualität unserer Immobilien, die Stärke unseres Cash-Flows und unsere Asset-Management-Fähigkeiten verlassen. Bisher konnten wir erfolgreich unsere Kredit Covenants neu aushandeln, einen Teil unserer Immobilien refinanzieren und einige Liegenschaften veräußern. Wir sind davon überzeugt, dass eine schrittweise Vorgehensweise der richtige Ansatz ist, um die Bilanz des Unternehmens zu stärken und gleichzeitig den Shareholder-Value zu schützen”, erklärt CEO Olivier Elamine.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD: BVK zufrieden mit Kabinettsentwurf

Wie der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) mitteilt, sieht er sich durch den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) bestätigt. Wichtige Forderungen des BVK seien umgesetzt worden; dennoch bestehe Nachbesserungsbedarf.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Amtsantritt von Donald Trump: Das sagen die Investment-Experten

Die heutige Amtseinführung von Donald Trump ist auch an der Wall Street das Top-Thema. Cash. hat führende Investmentexperten zu ihren Einschätzungen in Bezug auf die Auswirkungen für die Kapitalmärkte befragt.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...